Symbol www.digital-bahn.de Symbol
Shop Forum Datenschutzerklärung Suche Kontakt

Projekt AutoFuse (von Stefan Krauß)

In Absprache mit Stefan Krauß biete ich auf dieser Seite eine spezielle Variante der WeichEi Software für das Projekt AutoFuse zum Download an. Des Weiteren können die passenden Platinen über meinen Shop bestellt werden.

Download / Adressen lernen

 
das Thema Booster ist ein weites Feld. Im Grunde auf die alte Streitfrage heraus:

Beides hat Vor- und Nachteile, wie ich hier kurz zusammenfasse:
 

Vor- und Nachteile für "ein Starker Booster mit 1 Stromkreis":

+einfache Verdrahtung, nur 1 Booster ist anzuschließen (und zu kaufen), kein Trennstellen
+ keine Probleme durch unterschiedliche Booster (unterschiedliche Laufzeiten des Digital-Signals durch unterschiedliche Booster-Modelle sind an Trennstellen problematisch!)
 
-Hohe Ströme können kleine Kontakte beschädigen, bei hohen Strömen kann es bis zu einem Verschweißen z.B. von Radsätzen an den Schienen kommen
-im Fehlerfall fließen eben teilweise auch hohe Ströme. Kabel sind mit entsprechenden Querschnitt zu dimensionieren

 

Vor- und Nachteile für "mehrere schwache Booster mit mehreren Stromkreisen":

+kleine Ströme = optimaler Schutz für Kabel und Loks
 
-mehrere Geräte kaufen und anschließen, umfangreichere Verdrahtung, Trenstellen sind einzubauen
-Probleme an den Trennstellen durch verschiedene Laufzeiten der Signale durch die verschiedenen Booster kann zu Störungen oder gar Ausfällen von Boostern führen (bei Märklin: "Schleiferwippe" an den Trennstellen verwenden)

 
Ich würde es immer versuchen, mit einem Bahnstromkreis auszukommen, solange es eben geht. Wenn es aber eng wird auf dem Bahnstromkreis, dann sollte man die "Autofuse" einsetzen. Dabei handelt es sich um ein Projekt von Stefan Krauß. In der DiMo 4/2013 erschien hierzu ein Bericht (die ganze Ausgabe handelt über Booster!). Ich habe für Stefan Krauß die entsprechende Platine fertigen lassen, diese wird in meinen Shop angeboten:
 
Das Prinzip für diese Schaltung: Man nimmt einen kräftigen Trafo und Booster und dahinter eine "Autofuse". Diese teilt den Strom für 4 Stromkreise auf, überwacht den Strom und zeigt auch den Verbrauch in den 4 Stromkreisen an. Bei einer Abschaltung wird nur der betroffene Kreis abgeschaltet. Dies ist eine optimale Lösung, da nur 1 Booster verwendet wird (also keine Probleme an den Trennstellen auftreten), und trotzdem 4 Stromkreise einzeln überwacht werden können.
 
Also mein Tipp: die nächste DiMo (Ausgabe 4/13) abwarten und lesen :-)
 
arrow Link zur DiMo
 
arrow Link auf die Projektseite (www.skrauss.de)
 
arrow PDF Artikel von VG-Bahn Server
 
arrow Artikel (Platine, PIC) bestellen im Shop

Download

Auf der AutoFuse Platine arbeitet ein PIC (DIP-8 Gehäuse!) mit einer speziellen WeichEi Software Variante (ein Ausgang wird beim "Hochfahren" der AutoFuse Platine kurz gesetzt):
 
Motorola Firmware Download
Pixel
disk ProtokollMotorola
Namewe_autofuse_358_mm.hex
VersionV3.58 vom 24.06.2013
ProzessorPIC 12F629/675
ID-ValueAxxx
Shop Bestell-Nummerpic629-fuse-m
vordefinierte
Adressen
1-grün / rot (Weiche links / rechts)
2-grün / rot (Licht ein / aus)
Änderungen V3.58 erste Veröffentlichung

 
DCC Firmware Download
Pixel
disk ProtokollDCC
Namewe_autofuse_358_dcc.hex
VersionV3.58 vom 24.06.2013
ProzessorPIC 12F629/675
ID-ValueAxxx
Shop Bestell-Nummerpic629-af
vordefinierte
Adressen
1-grün / rot (Weiche links / rechts)
2-grün / rot (Licht ein / aus)
Änderungen V3.58 erste Veröffentlichung

zurück zum Anfang nach Oben

Adressen lernen (Address-Learning Function)

Durch den Druck auf den Taster gelangt der Dekoder in den "Lern-Modus". Jetzt fängt die angeschlossene Weiche an, hin- und her zu schalten (neudeutsch: Die Weiche toggelt). Nun wird ein Weichen-Befehl erwartet. Durch Druck auf eine Keyboard-Taste (oder einen entsprechenden Befehl über PC und Interface) wird dieser Befehl an das Gleis gelegt. Dadurch wird dies zur Adresse der Weiche. Nun fängt die Laternenbeleuchtung an zu blinken. Auch hier wird wieder durch ein Weichen-Befehl dem Dekoder mitgeteilt, unter welcher Adresse künftig das Licht geschaltet werden soll.
Im Programmier-Mode kann mit dem Taster auch die aktuelle Lern-Phase übersprungen werden. Wer also nur die Adresse der Beleuchtung wechseln möchte, drückt den Taster (und kommt in die Weichen-Adressen Lern-Phase). Durch einen erneuten Druck den Taster wird diese Phase übersprungen und die Weiche behält die alte Adresse. Nun blinkt die Beleuchtung und hier kann nun die neue Adresse eingegeben werden (oder aber durch Tastendruck ebenfalls beibehalten werden).
Tipp: Reagiert die Weiche "falsch herum", dann einfach die Adresse noch mal mit der anderen Taste des Keyboard (z.B. Rot statt Grün) programmieren!
 
Die Adressen und ggf. weitere Parameter können auch mit dem HEX-Manipulator konfiguriert werden:
 
arrow Hex_Manipu - Manipulieren des HEX-Files

zurück zum Anfang nach Oben