Symbol www.digital-bahn.de Symbol
Shop Forum Datenschutzerklärung Suche Kontakt

LED-Dekoder: Kirmesbeleuchtung

Diese Seite beschreibt eine Firmware-Variante für den LED-Dekoder. Um in den Genuss des hier beschriebenen Dekoders zu kommen, müssen Sie
1) die hier beschriebene Hardware bauen
2) die auf dieser Seite erhältliche Firmware in den PIC-Prozessor laden (bzw. einen fertig programmierten PIC bestellen)

Zusätzlich gibt es hier eine Firmware, mit der die Blink-Modi auch ohne Digital-System genutzt werden können.

Download / Adressen lernen / Ablaufgeschwindigkeit ändern

 
Dieser Dekoder benötigt (bis zu) 4 Adressen, wobei hier mit "Adresse" eine Taste und nicht gleich ein Tasten-Pärchen gemeint ist. Mit den ersten 3 Tasten können 3 verschiedene Blink-Effekte ausgelöst werden. Die 4. Taste schaltet das ganze aus.
 
Die Adressen können auch mit dem HEX-Manipulator konfiguriert werden:
 
arrow Hex_Manipu - Manipulieren des HEX-Files

zurück zum Anfang nach Oben

Download

Motorola Firmware Download
Pixel
disk ProtokollMotorola
Name 16F630/676:led_kirmes_360_mm.hex
16F684:led_16f684_kirmes_360_mm.hex
VersionV3.60 vom 14.03.2014
ProzessorPIC 16F630/676 oder 16F684 (SW-Varianten beachten!)
ID-ValueCxxx
Shop Bestell-Nummer pic684-00c-m
vordefinierte
Adressen
1-grün (Effekt 1 ein)
2-grün (Effekt 2 ein)
3-grün (Effekt 3 ein)
4-grün (aus)
Änderungen V3.26 Variante für 16F684 hinzu
V3.24 Ablaufgeschwindigkeit einstellbar
V3.12 Anpassung an DDW-Timing
V3.09 Speicheroptimierung
V3.02 Code ist jetzt kompatibel zum 16F676
V3.00 interne Neuorganisation

 
DCC Firmware Download
Pixel
disk ProtokollDCC
Name 16F630/676:led_kirmes_360_dcc.hex
16F684:led_16f684_kirmes_360_dcc.hex
VersionV3.60 vom 14.03.2014
ProzessorPIC 16F630/676 oder 16F684 (SW-Varianten beachten!)
ID-ValueCxxx
Shop Bestell-Nummer pic684-00c-d
vordefinierte
Adressen
1-grün (Effekt 1 ein)
2-grün (Effekt 2 ein)
3-grün (Effekt 3 ein)
4-grün (aus)
Änderungen V3.26 Variante für 16F684 hinzu
V3.24 Ablaufgeschwindigkeit einstellbar
V3.18 Kompatibilität zu RailCom Zentralen (NOP Befehl)
V3.09 Speicheroptimierung
V3.02 Code ist jetzt kompatibel zum 16F676
V3.00 interne Neuorganisation

 
Ohne-Dekoder Firmware Download
Pixel
disk Protokollkein Dekoder
Name 16F630/676:led_kirmes_360_no.hex
16F684:led_16f684_kirmes_360_no.hex
VersionV3.60 vom 14.03.2014
ProzessorPIC 16F630/676 oder 16F684 (SW-Varianten beachten!)
ID-ValueCxxx
Shop Bestell-Nummer pic684-00c-x
vordefinierte
Adressen
keine Adressen
Wechsel der Blink-Modi durch Tastendruck
Änderungen V3.60: die eingestellten Blink-Modi werden nach Restart wieder korrekt hergestellt, Korrektur der voreingestellten Ablaufgeschwindigkeit
V3.26 Variante für 16F684 hinzu
V3.24 Ablaufgeschwindigkeit einstellbar
V3.09 Speicheroptimierung
V3.02 Code ist jetzt kompatibel zum 16F676
V3.00 interne Neuorganisation

zurück zum Anfang nach Oben

Adressen lernen (Address learning function)

Durch den Druck auf den Programmier-Taster gelangt der Dekoder in den "Lern-Modus". Das besondere: die Blinkeffekte können auf verschiedene Adressen gelegt werden. Dadurch kann man diese per Digital-Befehl nicht nur ein- und ausschalten, sondern den Effekt auch wechseln.
 
Möchte man Effekte nicht nutzen und die Adressen dann dem Dekoder auch nicht zuordnen, vergibt man für den Effekt die gleiche Adresse wie für den Abschalt-Befehl.
 
Ein Beispiel:
Man möchte einen Blink-Mode nutzen, und zwar nur den zweiten. Dieser soll mit der Adresse 6-grün eingeschaltet werden. Der erste und der dritte Blink-Mode sollen nicht genutzt werden. Damit nicht unnötiger Adress-Raum verschwendet wird, legt man diese dann auf die gleiche Adresse wie den Abschalt-Befehl. Dieser soll auf 6-rot liegen.
 
Die Programmierung sieht dann wie folgt aus:
  1. Drücken der Taste auf dem Dekoder, der Dekoder geht in den Lern-Modus
  2. Jetzt blinkt der Dekoder mit seinen Ausgängen im 1er Rhythmus - also wird die Adresse für Blinkmode 1 erwartet. Diesen möchten wir gar nicht nutzen, also Taste 6-rot gedrückt.
  3. Nun sehen wir den 2er Rhythmus. Effekt 2 soll mit 6-grün eingeschaltet werden - also Taste 6-grün gedrückt.
  4. Jetzt sehen wir den 3er Rhythmus, also wird die Adresse für Effekt 3 verlangt - wollen wir hier nicht nutzten, also wieder 6-rot drücken
  5. Als letztes (4er Blinken) wird jetzt die Abschalt-Adresse erwartet. Diese sollte ja die 6-rot sein, also eben diese Taste drücken.
Natürlich können auch alle 3 Effekte mit 3 unterschiedlichen Adressen eingeschaltet oder auch direkt gewechselt werden. Dann müssen eben die Adressen entsprechend mit unterschiedlichen Tasten programmiert werden.
 
Die Adressen können auch mit dem HEX-Manipulator konfiguriert werden:
 
arrow Hex_Manipu - Manipulieren des HEX-Files

zurück zum Anfang nach Oben

Ablaufgeschwindigkeit ändern

Ursprünglich war es von mir nicht vorgesehen, die Ablaufgeschwindigkeit des Programms zu verändern. Da aber die Erwartungen hier offenbar bei den Modellbahnern ziemlich weit auseinander liegen, habe ich ab der Firmware-Version V3.24 eine Möglichkeit zur Veränderung implementiert: Es kann an der EEPROM-Adresse $20 (hex) der entsprechende Wert geändert werden.
 
Konfiguration der Abschaltgeschwindigkeit
Pixel
EEPROM-Zelle$20
zulässiger Wertebereich1 bis 255 (dez.)
001 (dez) = 01 (hex)schnellster Ablauf (default)
usw.
255 (dez) = FF (hex)langsamster Ablauf

 
Vorgehen siehe arrow Daten im EEPROM ändern
 
Die Parameter können auch mit dem HEX-Manipulator konfiguriert werden:
 
arrow Hex_Manipu - Manipulieren des HEX-Files

zurück zum Anfang nach Oben