Symbol www.digital-bahn.de Symbol
Shop Forum Datenschutzerklärung Suche Kontakt

LED-Dekoder: Signalansteuerung KS-Signal
Firmware "led_signal_007"

Diese Seite beschreibt eine Firmware-Variante für den LED-Dekoder. Um in den Genuss des hier beschriebenen Dekoders zu kommen, müssen Sie
1) die hier beschriebene Hardware bauen
2) die auf dieser Seite erhältliche Firmware in den PIC-Prozessor laden (bzw. einen fertig programmierten PIC bestellen)
achtung3 (1K) Bitte beachten Sie: Für diese Software muss der LED-Dekoder mit einem PIC 16F684 bestückt sein! achtung3 (1K)

Anschluss / Download / Variations-Möglichkeiten / Adressen lernen

 
Bezugsquelle für die entsprechende Signal-Hardware
Pixel
arrow http://www.modellbahnbau-reinhardt.de

 

zurück zum Anfang nach Oben

Anschluss

x

 
Jetzt endlich: das aktuelle KS-System der DB kann mit dieser Variante nachgestellt werden. Es können bis zu 7 verschiedene Hauptsignal-Zustände angezeit werden. Zusätzlich gibt es die selbe Anzahl von Vorsignal-Adressen. Hier gilt wieder das Prinzip: gibt dem Vorsignal die selben Adressen wie dem dazugehörigem Hauptsignal, und alles ist OK. Zwar entstehen dadurch auf den ersten Blick überflüssige Zuordnungen zu Vorsignal-Bildern (in diesem Fall gibt es gleich 4 Adressen für "Halt Erwarten"), aber es wird wirklich einfach dadurch, Haupt- und Vorsignal miteinander zu koppeln.
 
Umfangreiche Informationen zu den KS-Signalen gibt es z.B. hier zu finden:
 
arrow http://www.modellbahnbau-reinhardt.de
arrow http://stellwerke.de/signal/deutsch/ks.html

 
Anschluss-Möglichkeit #1: Mehrabschnittssignals
Ein Mehrabschnittssignal vereint die Funktion eines Vorsignals und eines Hauptsignals in einem Signalschirm. Gekennzeichnet sind diese Signale durch ein auf der Spitze stehendes gelbes Dreieck.
Ausgang 2 wird hier nicht verwendet. Der Dekoder wird in Mode 2 (Dunkeltastung) betrieben.
x
Anschluss-Möglichkeit #2: Signal mit reiner Hauptsignal-Funktion
Möchte man ein reines Hauptsignal realisieren, dann bleiben die Ausgänge 7..9 unbenutzt. Die Adressen 8 bis 14 sind damit unrelevant. Der Mode des Dekoder (Dunkeltastung) ist ebenfalls nicht von Bedeutung.
x
Anschluss-Möglichkeit #3: Signal mit reiner Vorsignal-Funktion
Möchte man ein reines Vorsignal realisieren, dann bleiben die Ausgänge 1..6 unbenutzt. Die ersten 7 Adressen sind somit unrelevant. Der Dekoder wird in Mode 1 (keine Dunkeltastung) betrieben.
Das Kennlcht an Ausgang 9 wird nur angeschlossen, wenn das Signal in einem verkürztem Bremsabstand zum nächsten Hauptsignal steht.
x

zurück zum Anfang nach Oben

Download

Motorola Firmware Download
Pixel
disk ProtokollMotorola
Nameled_16f684_signal_007_mm_355.hex
VersionV3.55 vom 23.10.2012
ProzessorPIC 16F684
ID-Value7xxx
Shop Bestell-Nummer pic684-407-m
vordefinierte
Adressen
1-grün (Haupt-Sig. Hp0)
2-grün (Haupt-Sig. Ks1)
3-grün (Haupt-Sig. Ks1+Zs3)
4-grün (Haupt-Sig. Ks1+Zs1)
5-grün (Haupt-Sig. Ks1+Sh0)
6-grün (Haupt-Sig. Ks1+Zs7)
7-grün (Haupt-Sig. Kennlicht)

8-grün (Vor-Sig. Ks2)
9-grün (Vor-Sig. Ks1)
10-grün (Vor-Sig. Ks1+Zs3v)
11-grün (Vor-Sig. Ks2)
12-grün (Vor-Sig. Ks2)
13-grün (Vor-Sig. Ks2)
14-grün (Vor-Sig. dunkel)
Änderungen V3.55 Mode-Umschaltung kann über Hex_Manipu (ab V0.982) gesperrt werden
V3.39 Ausgang 9 bei Adresse 14 ist ein
V3.36 erste Veröffentlichung

 
DCC Firmware Download
Pixel
disk ProtokollDCC
Nameled_16f684_signal_007_dcc_355.hex
VersionV3.55 vom 23.10.2012
ProzessorPIC 16F684
ID-Value7xxx
Shop Bestell-Nummer pic684-407-d
vordefinierte
Adressen
1-grün (Haupt-Sig. Hp0)
2-grün (Haupt-Sig. Ks1)
3-grün (Haupt-Sig. Ks1+Zs3)
4-grün (Haupt-Sig. Ks1+Zs1)
5-grün (Haupt-Sig. Ks1+Sh0)
6-grün (Haupt-Sig. Ks1+Zs7)
7-grün (Haupt-Sig. Kennlicht)

8-grün (Vor-Sig. Ks2)
9-grün (Vor-Sig. Ks1)
10-grün (Vor-Sig. Ks1+Zs3v)
11-grün (Vor-Sig. Ks2)
12-grün (Vor-Sig. Ks2)
13-grün (Vor-Sig. Ks2)
14-grün (Vor-Sig. dunkel)
Änderungen V3.55 Mode-Umschaltung kann über Hex_Manipu (ab V0.982) gesperrt werden
V3.39 Ausgang 9 bei Adresse 14 ist ein
V3.36 erste Veröffentlichung

zurück zum Anfang nach Oben

Variationsmöglichkeiten

Zur Firmware: Der Dekoder besitzt 2 Betriebsarten:
  1. Normale Betriebsart: Beide Signale sind unabhängig voneinander, d.h. Vorsignal und Hauptsignal sind nicht am gleichen Mast montiert.
  2. Mit Dunkeltastung: Zeigt das Haupt-Signal einen Halt-Befehl, so wird das Vorsignal dunkelgeschaltet. Diese Betriebsart ist für Signale gedacht, bei denen Vorsignal und Hauptsignal am gleichen Mast montiert sind.
Um den Mode zu wechseln, wird während des Starten die Taste gedrückt gehalten. Jetzt wird der der Mode umgeschaltet, mit den ersten 4 Ausgängen signalisiert (1x Blinken = Mode 1, 2x Blinken = Mode 2) und dauerhaft gespeichert.

zurück zum Anfang nach Oben

Adressen lernen (Address learning function)

Nach dem Druck auf den Taster auf der Platine (der Taster muss NICHT festgehalten werden!) fängt das erste Signalbild an zu blinken. Nun erwartet der Dekoder die Adresse, unter der dieses Signalbild in Zukunft eingeblendet werden soll. Danach geht das dann entsprechend weiter mit den restlichen Signal-Bildern. Wer für ein Signal-Bild keine (neue) Adresse vergeben möchte, kann durch erneuten Tastendruck die Programmierung des gerade blinkenden Signalbildes überspringen.
Mein Dekoder fragt wirklich die Adressen von jedem Signal-Zustand ab. Es werden keine automatischen Zuordnungen im Dekoder getroffen (wie z.B. die pärchenweise Zuordnung von ROT und GRÜN). Flexibilität steht hier im Vordergrund, dafür müssen dann eben die Adressen für alle Signalzustände angelernt werden (was ja aber sehr schnell geht...)
 
Die Adressen und ggf. weitere Parameter können auch mit dem HEX-Maniputalor konfiguriert werden:
 
arrow Hex_Manipu - Manipulieren des HEX-Files

zurück zum Anfang nach Oben