Symbol www.digital-bahn.de Symbol
Shop Forum Datenschutzerklärung Suche Kontakt

Snoopy

Diese Seite beschreibt eine Platine, die bei der Diagnose von Digital-Systemen helfen kann. Weichen-Befehle und (bei Motorola mit begrenztem Funktions-Umfang) Lok-Befehle werden auf dem PC angezeigt
 
adobe Hier kann Inhalt dieser Website kann als PDF heruntergeladen werden adobe

achtung3 (1K) Platinen und Bausätze sind nicht mehr lieferbar. achtung3 (1K)

 
Anschluss / Stückliste / Download / PC-Programm / DIP-Schalter / In Circuit Programmierung

 
Snoopy

 
Bei diesem Modul handelt es such um einen "Digital to RS232 Konverter". Hier die wichtigen Features:
Diese Platine ist ursprünglich entstanden, um die Dekoder-Routinen meiner Dekoder zu testen und die Befehls-Ausgaben verschiedener Zentralen zu testen. Es zeigte sich aber im Laufe der Zeit, dass insbesondere Modellbahner mit PC Steuerungs-Software teilweise sehr daran interessiert sind, mal zu sehen, welche Befehle denn nun wirklich auf den Gleisen landen. Denn dadurch kann man manchen interessanten Effekten auf der Modellbahn auf die Spur kommen. Komplexe Schaltvorgänge können jetzt protokolliert werden.
 
Eine Anmerkung zur Motorola-Version: es können hier nur die Funktions-Befehle der Loks angezeigt werden und nicht die Geschwindigkeits-Stufen der Loks.
 
Eine Anmerkung zur DCC-Version: In der DCC-Version können ab der Version V1.00 alle Informationen für die Loks dargestellt werden. Die Anzeige der Fahrstufen funktioniert für DCC-14, DCC-27 und DCC-28, für DCC-128 ist die Dekodierung noch nicht implementiert. F-Befehle werden für alle Varianten (14/27/28/128) angezeigt, jedoch wird im DCC-27 die fahrtrichtungsabhängige Funktion Fx nicht korrekt angezeigt (ein typisches Problem mit dem nicht mehr zeitgemäßen DCC-27 Format). Die Anzeige der Funktionen F1 bis F12 sind implementiert.
 
Eine 2. Anmerkung zu USB: ich habe lange gegrübelt, ob man dieses Modul nicht doch gleich mit einer USB-Schnittstelle ausstatten sollte. Das ist ja modern und kommt daher immer gut in der Elektronik-Branche. Aber es gab zu viele Gegen-Argumente. So gibt es zwar Bausteine, die den Anschluss via USB-Schnittstelle vereifachen sollen, doch müssen diese Bausteine (z.B. FT232) erst konfiguriert werden. Das heisst, man muss zunächste eine entsprechende PC-Software installieren und kann damit dann den USB-Baustein konfigurieren. Ein weiterer Nachteil dieser Bausteine: sie sind nur in Hobby-Unfreundlichen Bauformen erhältlich (SSOP-Gehäuse mit Beinchen-Abstand von 0.65 mm, das ist für ungeübte Löter ohne Microskop nicht lötbar). Das 3. Argument ist der Preis: So ein Baustein kostet 4.45 Euro (Reichelt), ein fertiger USB - Seriell-Adaper (die mit Snoopy problemlos funktionieren) hingegen satte 4.50 Euro (Reichelt "USB2 SERIELL"). Und jetzt kommen Sie....
 
Diese Platine kann noch eine 2. Funktion übernehmen: siehe arrow SePP

zurück zum Anfang nach Oben

Anschluss

Anschlussplan

zurück zum Anfang nach Oben

Die Stückliste

QtyPartsBezeichnungGehäuseBezugBestellnummerPreisAnmerkung
1IC1 Spannungsregler 7805 , TO-220 TO220 ReicheltµA 7805 ca. 0.17 Euro
1IC2 Prozessor 16F628A-I/SO , SOIC-18 SO18 ReicheltPIC 16F628A-I/SO ca. 1.95 Eurosiehe (1)
1IC3 RS232 Interface , SOIC-16 SO16 ReicheltMAX 232 ACSE ca. 1.35 Eurosiehe (2)
1OK1 Optokoppler 6N137 , DIP8 DIL-8 Reichelt6N 137 ca. 0.49 Euro
0Q1 Oszillator 4 MHz unbestückt
4D1..D4 Diode 1N4001 , MELF MELF Reichelt1N 4001 SMD ca. 0.04 Euro
1D10 Doppel-Diode BAV99 , SOT23 SOT23 ReicheltBAV 99 SMD ca. 0.04 Euro
1LED1 LED , 1206 LED 1206 ReicheltSMD-LED 1206 xx ca. 0.11 Euroxx = RT/GN/GE
1R1 Widerstand 470R , 1206 1206 ReicheltSMD 1/4W 470 ca. 0.10 Euro
5R4, R6, R7, R8, R9Widerstand 10k , 1206 1206 ReicheltSMD 1/4W 10k ca. 0.10 Euro
5R10, R11, R30..R32Widerstand 1 k , 1206 1206 ReicheltSMD 1/4W 1,0k ca. 0.10 Euro
2R20, R21 Widerstand 100R , 1206 1206 ReicheltSMD 1/4W 100 ca. 0.10 Euro
1C1 Elko 1000uF, 35V, radial (stehend) Elko ReicheltRAD 1.000/35 ca. 0.30 Euro
1C2 Tantal Elko 22uF/20V , D ElkoD ReicheltSMD TAN.22/20 ca. 0.71 Euro
9C3, C4, C5, C6, C7, C8, C9, C11, C25Keramik-Kond. 100 nF, 12061206 ReicheltX7R-G1206 100N ca. 0.10 Euro
1C10 Keramik-Kond. 47 pF , 0805 1206 ReicheltNPO-G0805 47p ca. 0.05 Euro
1F1 SMD-Sicherung 1A Superflink Fuse ReicheltSMD-SF 1,0A ca. 0.40 EuroInfo Sicherungen
1SW1 Codier-Dreh-Schalter Hex , DIP6 KDR16 ReicheltKDR 16 ca. 2.10 Euro
2X1, X2 Stecksystem 2-polig, RM 3.5 mm AKL182-02 ReicheltAKL 182-02 / AKL 169-02 ca. 0.35 + 0.46 Euro
1X4 Stiftleiste 2x3-polig, RM 2.54 mm stecker_prg Reichelt(SL 2x40G 2,54) = 2x40-polig ca. 0.28 EuroProgrammierstecker
1X5 Stiftleiste 1x4-polig gerade, RM 2.54 mm stecker_ma_11 Reichelt(SL 1x40G 2,54) = 40-polig ca. 0.18 Euroabschneiden
1X20 D-Sub Buche 09-polig D-Sub 09pol ReicheltD-SUB BU 09EU ca. 0.27 Eurosiehe (3)
1LP1 Platine, ca. 90 mm x 50 mm x 1.6 mm pcb Shop Artikel leider
nicht mehr lieferbar
Artikel leider
nicht mehr lieferbar
1Z1 DIN-Schienen-Halter TSH35 ReicheltBOPLA TSH35 ca. 2.30 Eurooptional für
Hutschienen-Montage

 
(1) siehe auch Programmier-Probleme mit dem 16F627 vs. 16F627A
 
(2) Statt des MAX232ACSE (dieser benötigt 4x 100nF Kondensatoren) kann auch der MAX232CSE verwendet werden. Dieser braucht aber 4x 1uF/16V Tantal Kondensatoren, woduch die ganze Sache eher teuer wird, obwohl der MAX232CSE zunächst billiger ist. Wer denoch den CSE nehmen möchte: auf die 4 Kondenator- Stellplätze passen auch Tantal-Elkos der Bauform "A", die Lage des Plus-Pol ist im Bestückungsdruck gekennzeichnet
 
(3) Es muss hier eine Buchse sein! Auch wenn es unlogisch klingt und unpraktisch ist: man kann eine Buchse nicht einfach durch einen Stecker ersetzen, weil dann vielleicht ein vorhandenes Kabel machanisch passen würde. Wird in ein Layout für eine Buchse ein Stecker eingelötet, so werden alle Pins gespiegelt. aus Pin 1 wird Pin 5, aus Pin 2 wird Pin 4 usw! Hier kann dann den Einsatz eines Standart RS232 Kabel auf jeden Fall getrost vergessen...

zurück zum Anfang nach Oben

Download

adobe Schaltplan, Bestückungsdruck
Layout für Snoopy / SePP V2.30

 
Motorola Firmware Download
Pixel
disk ProtokollMotorola
Namesnoopy_mm_100.hex
VersionV1.00 vom 03.08.2010
Prozessor16F628 / 16F628A
Shop Bestell-Nummerpic628-00y-m
Änderungen V0.58 erste Veröffentlichung
V0.60 Einsatz auch auf Platinen mit SePP-Bestückung ermöglicht
V1.00 Anpassungen für PC-Software SNOOPY V1.00

 
DCC Firmware Download
Pixel
disk ProtokollDCC
Namesnoopy_dcc_100.hex
VersionV1.00 vom 03.08.2010
Prozessor16F628 / 16F628A
Shop Bestell-Nummerpic628-00y-d
Änderungen V0.58 erste Veröffentlichung
V0.60 Einsatz auch auf Platinen mit SePP-Bestückung ermöglicht
V1.00 Funktionserweiterung für PC-Software SNOOPY V1.00

 
disk Snoopy V1.18 vom 27.11.2015
Änderungen V1.18: Erweiterung / Korrektur: Lokbefehle ab F20
V1.16: viele Erweiterungen
V1.13
V1.11
V1.10
V1.00: Die PC-Software Snoopy.exe mit der aktuellen Version 1.xx muss mit der PIC-Software V1.xx eingesetzt werden. Vorgänger-Version vom PC-Programm sind mit der aktuellen PIC-Software nicht kompatibel (und umgekehrt)
V0.21
V0.10

 

zurück zum Anfang nach Oben

Das PC-Programm

Zunächst einmal ein Screen-Shot des frisch gestarteten Snoopy-Programms
 
Snoopy Screenshot

 
Es ist zunächst einmal möglich, über den Button "Com Suche"die vorhandenen COM-Ports des PCs abzufragen. Hier das Ergebnis:
 
Snoopy Screenshot

 
Als nächstes darf man einen COM-Port auswählen und dann den "Start"-Button betätigen. An jetzt horcht der PC am ausgewählten COM-Port nach Snoopy-Ausgaben:
 
Snoopy Screenshot

 
Jetzt ein Blick auf die Bildschirm-Ausgabe: in der "Snoopy Info"-Box sind die Einstellungen des Snoopy-Platine (Software-Version, Motorola oder DCC) zu sehen. In diesem Beispiel werden DCC Weichen-Befehle (Schalt-Befehle) angezeigt.
 
In der DCC-Version kann jetzt durch Auswahl der Check-Boxen unter "Anzeige" ausgewählt werden, welche Informationen angezeigt werden sollen (Auswahl der Befehls-Kategorie und ggf. weitere Infos wie ein Zeit-Stempel oder den binäre Bitstrom).
 
In der Motorola-Version kann lediglich zwischen Schalt- und Lokbefehlen unterschieden werden, die Auswahl erfolgt hier über den DIP-Schalter auf der Platine!
 
Snoopy Screenshot

 

zurück zum Anfang nach Oben

Variationsmöglichkeiten

Der Dehschalter hat keine Funktion bei der DCC-Version:
 
Der Dehschalter hat folgende Funktion bei der Motorola-Version:
 
StellungBedeutung bei MM Motorola
0Ausgabe Schaltbefehle
1Ausgabe Schaltbefehle
2Ausgabe Schaltbefehle
3Ausgabe Schaltbefehle
4Ausgabe Schaltbefehle
5Ausgabe Schaltbefehle
6Ausgabe Schaltbefehle
7Ausgabe Schaltbefehle
8Ausgabe Funktionsbefehle
9Ausgabe Funktionsbefehle
AAusgabe Funktionsbefehle
BAusgabe Funktionsbefehle
CAusgabe Funktionsbefehle
DAusgabe Funktionsbefehle
EAusgabe Funktionsbefehle
FAusgabe Funktionsbefehle

zurück zum Anfang nach Oben

In Circuit Programmierung

Über den 5-poligen Stecker X4 kann die
bestückte Dekoder Platine programmiert werden.
 
siehe arrow PICs programmieren
siehe arrow mein PIC-Programmer
Snoopy Programmierstecker X4

zurück zum Anfang nach Oben