Symbol www.digital-bahn.de Symbol
Shop Forum Datenschutzerklärung Suche Kontakt

Relais-Dekoder (8 Schließer-Kontakte): Relais 8-S (1v4)

Auf dieser Seite wird ein 8-facher Relais-Dekoder beschrieben. Die Relais sind so verschaltet, dass jeder Ausgang wie ein Schließer-Kontakt verwendet werden kann. Es stehen mehrere Betriebs-Arten zur Verfügung.

Anschluss / Artikel im Shop / Download / Variations-Möglichkeiten / In Circuit Programmierung / Adressen lernen / Schaltzeit ändern

 
Relais Dekoder 8-S 1v4

 
Der Dekoder hat 8 geschaltete Ausgänge. Jeder Ausgang schaltet dabei potentialfreie Schalter-Ausgänge (Relais Schließer Kontakt). Damit kann man mit diesem Dekoder eigentlich alles, wofür man "früher" einen Taster oder Schalter benötigt hat.
 
Hier die Eigenschaften: Im Gegensatz zum Relais 8er Dekoder (Verteiler) wurden andere Relais verwendet (preiswerter, aber geringere Strombelastbarkeit von 1A statt 3A). Zudem haben wir hier nicht mehr die Beschaltung als Verteiler, sondern als 8-fach Schließer und daher auch für jeden Ausgang einen 2er Stecker, sodass man die Ausgänge hier leicht umstecken kann.

zurück zum Anfang nach Oben

Anschluss

ohne externe Spannungsversorgung


 
Anschlussplan Interne Spannungsversorgung

mit externer Spannungsversorgung


 
Anschlussplan Externe Spannungsversorgung

zurück zum Anfang nach Oben

Artikel im Shop

shop
Dieser Artikel ist im Shop verfügbar
shop
unbestückte Platine: arrow pcb_relais-8-S
SMD vorbestückte Platine: arrow Relais-8-S
programmierter Prozessor: arrow pic684-008

 

Download

Schaltplan, Bestückungsdruck, Layout, Stücklisten für Relais 8-S
Pixel
adobe PDF: Anleitung für Relais 8-S V1.41
 
PDF: Schaltplan, Bestückungsdruck
Layout für Relais 8-S V1.41

 
BOM File (Stückliste Textfile)
 
Import-Liste für MyReichelt (nur Reichelt Bauteile)
 
Excel-File
Änderungen: V1.41, Jan. 2018
(keine Layoutänderung, nur Stückliste):
  1. Jumper + Gegenstecker in Stückliste
  2. Gleichrichter von DF005 auf B80FS geändert (schnelle Type)
adobe PDF: Anleitung für Relais 8-S V1.40
 
PDF: Schaltplan, Bestückungsdruck
Layout für Relais 8-S V1.40

 
BOM File (Stückliste Textfile)
 
Import-Liste für MyReichelt (nur Reichelt Bauteile)
 
Excel-File
Änderungen: V1.40, Nov. 2016:
  1. Elko und Optokoppler in SMD Type geändert
  2. T1/D1/R12/R13 hinzu (Erweiterung für Möglichkeit der CV Programmierung)
adobe PDF: Anleitung für Relais 8-S V1.30
 
PDF: Schaltplan, Bestückungsdruck
Layout für Relais 8-S V1.30

 
BOM File (Stückliste Textfile)
 
Import-Liste für MyReichelt (nur Reichelt Bauteile)
 
Excel-File
Änderungen: V1.30, Nov. 2014:
  1. externe Spannungsversorgung hinzu
adobe PDF: Schaltplan, Bestückungsdruck
Layout für Relais 8-S V1.10

 
Änderungen: V1.10, Feb. 2008:
  1. erste Version

 

zurück zum Anfang nach Oben

Motorola Firmware Download
Pixel
disk ProtokollMotorola
Name relais8_16f684_365_mm.hex
VersionV3.65 vom 13.04.2016
ProzessorPIC 16F684
ID-Value8xxx
Shop Bestell-Nummerpic684-008-m
vordefinierte
Adressen
1-grün / rot (Ausgang #1 ein / aus)
2-grün / rot (Ausgang #2 ein / aus)
3-grün / rot (Ausgang #3 ein / aus)
4-grün / rot (Ausgang #4 ein / aus)
5-grün / rot (Ausgang #5 ein / aus)
6-grün / rot (Ausgang #6 ein / aus)
7-grün / rot (Ausgang #7 ein / aus)
8-grün / rot (Ausgang #8 ein / aus)
ab V3.16:
9-grün / rot (alle Ausgänge ein / aus)
Änderungen V3.69 (2018-12-10)
          Adresse Lernen: neue SAVE Routine (keine funktionelle Änderung)
V3.66 (2018-04-29)
          Problem beim Anlernen mit Multi-Protokoll Zentralen beseitigt
          (unter Umständen wurden Adressen übersprungen)
V3.64 (2017-04-23)
          Mode-Umschaltung wartet auf Loslassen des Tasters (Programmier-Problem PicKit2)
V3.60 (2014-03-14)
          

 
DCC Firmware Download
Pixel
disk ProtokollDCC
Name relais8_16f684_365_dcc.hex
VersionV3.65 vom 13.04.2016
ProzessorPIC 16F684
ID-Value8xxx
Shop Bestell-Nummerpic684-008-d
vordefinierte
Adressen
1-grün / rot (Ausgang #1 ein / aus)
2-grün / rot (Ausgang #2 ein / aus)
3-grün / rot (Ausgang #3 ein / aus)
4-grün / rot (Ausgang #4 ein / aus)
5-grün / rot (Ausgang #5 ein / aus)
6-grün / rot (Ausgang #6 ein / aus)
7-grün / rot (Ausgang #7 ein / aus)
8-grün / rot (Ausgang #8 ein / aus)
ab V3.16:
9-grün / rot (alle Augsänge ein / aus)
Änderungen V3.69 (2018-12-10)
          Adresse Lernen: neue SAVE Routine (keine funktionelle Änderung)
V3.66 (2018-04-29)
          Problem beim Anlernen mit Multi-Protokoll Zentralen beseitigt
          (unter Umständen wurden Adressen übersprungen)
V3.64 (2017-04-23)
          Mode-Umschaltung wartet auf Loslassen des Tasters (Programmier-Problem PicKit2)
V3.60 (2014-03-14)
          

zurück zum Anfang nach Oben

Variationsmöglichkeiten

Die PIC-Software besitzt die folgenden 3 Betriebsarten:
  1. Normale Betriebsart: Beim Abschalten der Anlage oder bei einem Kurzschluss wird die Stellung der Relais gespeichert. Beim Einschalten stellt der Dekoder dann die alten Relaisstellungen wieder her.
  2. Dumm-Mode: Der Dekoder startet immer mit abgeschalteten Relais. Dies kann von Vorteil sein, wenn man einen Kurzschluss aufspüren muss.
  3. Selbstabschaltungs-Mode:: Jedes aktivierte Relais schaltet sich nach ca. 1/2 Sekunde von alleine wieder aus.
  4. Single Output-Mode:: es ist immer nur 1 Relais aktiv.
Um den Mode zu wechseln, wird während des Starten die Taste gedrückt gehalten. Der neue Mode wird dadurch umgeschaltet und dauerhaft gespeichert. Das Umschalten wird durch entsprechend häufiges Schalten des ersten Relais quittiert.
 
Der Mode kann auch mit dem HEX-Manipulator konfiguriert werden:
 
arrow Hex_Manipu - Manipulieren des HEX-Files

zurück zum Anfang nach Oben

In Circuit Programmierung

Über den 5-poligen Stecker X10 kann die
bestückte Dekoder Platine programmiert werden.
 
siehe arrow PICs programmieren
siehe arrow mein PIC-Programmer
Relais8-Dekoder Programmierstecker X10

zurück zum Anfang nach Oben

Adressen lernen (Address learning function)

Durch den Druck auf den Taster gelangt der Dekoder in den "Lern-Modus". Jetzt fängt das erste Relais (das ganz linke) an zu toggeln und die LED blinkt im 1er-Rythmus. Nun wird ein Digital-Befehl erwartet. Durch Druck auf eine Keyboard-Taste (oder einen entsprechenden Befehl über PC und Interface) wird dieser Befehl an das Gleis gelegt. Dadurch wird dies zur Adresse des ersten Relais. Nun fängt das 2. Relais an zu toggeln und die LED blinkt im 2er-Takt. Auch hier wird wieder durch einen Digital-Befehl dem Dekoder mitgeteilt, unter welcher Adresse künftig dieses Relais geschaltet werden soll.
Und so geht das dann immer weiter bis zum 8. Relais (ganz rechts). Im Programmier-Mode kann mit dem Taster auch die aktuelle Lern-Phase übersprungen werden. Wer also nur die Adresse des 2. Relais wechseln möchte, drückt den Taster (und kommt in die Lern-Phase für Relais 1). Durch einen erneuten Druck auf den Taster wird diese Phase übersprungen und das Relais 1 behält die alte Adresse. Nun toggelt Relais 2 und hier kann nun die neue Adresse eingegeben werden (oder aber durch Tastendruck ebenfalls beibehalten werden).
Wer sich dann das Überspringen der Relais 3 bis 8 ersparen möchte, darf an dieser Stelle übrigens auch einfach die Betriebsspannung abklemmen (z.B. durch die STOP-Taste der Zentrale). Beim nächsten GO ist dann Relais 2 unter der neuen Adresse ansprechbar.
 
Die Adressen können auch mit dem HEX-Manipulator konfiguriert werden:
 
arrow Hex_Manipu - Manipulieren des HEX-Files

zurück zum Anfang nach Oben

Einschaltverzögerung in Mode 1/2 bzw. Abschaltzeit in Mode 3 (Selbstabschaltung) ändern

In Mode 1 / 2 kann man eine Einschaltverzögerung konfigurieren (die Ausgänge werden erst nach der Zeit X eingeschaltet). Hierfür muss in der EEPROM-Adresse $20 (hex) der entsprechende Wert geändert werden. Voreingestellt ist 01, also eine Verzögerung von 0 sec.
 
Der tief greifende Sinn hinter dieser Möglichkeit: will man mit dem Relais-Dekoder Bremsstrecken schalten, dann kann man den Relais-Ausgang natürlich auf die gleiche Adresse wie das Licht-Signal legen. Beim entsprechenden Digital-Befehl schaltet nun das Relais und das Signal. Nur beginnt bei meinen Signalen ja nun erst die langsame Überblend-Phase. Die soll der Zug doch bitte vor dem Anfahren ruhig erst einmal abwarten!
 
Konfiguration Einschaltverzögerung (Mode 1 / 2)
Pixel
EEPROM-Zelle$20
zulässiger Wertebereich1 bis 255 (dez.)
001 (dez) = 01 (hex)ca. 0.0 sec.
002 (dez) = 02 (hex)ca. 0.5 sec.
003 (dez) = 03 (hex)ca. 1.0 sec.
usw.
255 (dez) = FF (hex)ca. 127.0 sec.

 
Im Mode 3 ist es die Abschaltzeit (die Ausgänge werden nach der Zeit X wieder abgeschaltet), die konfiguriert werden kann. Hierfür muss ebenfalls in der EEPROM-Adresse $20 (hex) der entsprechende Wert geändert werden. Voreingestellt ist 01, also eine Abschaltzeit von 0.5 sec.
 
Konfiguration Abschaltzeit (Mode 3)
Pixel
EEPROM-Zelle$20
zulässiger Wertebereich1 bis 255 (dez.)
001 (dez) = 01 (hex)ca. 0.5 sec.
002 (dez) = 03 (hex)ca. 1.0 sec.
003 (dez) = 03 (hex)ca. 1.5 sec.
usw.
255 (dez) = FF (hex)ca. 127.5 sec.

 
Im Mode 4 (Single Output-Mode) bestimmt diese Variable die Zeit zwischen dem Abschalten aller eingeschalteten Relais und dem Einschalten des gewählten Relais (Tot-Zeit).
 
Konfiguration Tot-Zeit (Mode 4)
Pixel
EEPROM-Zelle$20
zulässiger Wertebereich1 bis 255 (dez.)
001 (dez) = 01 (hex)ca. 0.0 sec.
002 (dez) = 03 (hex)ca. 0.5 sec.
003 (dez) = 03 (hex)ca. 1.0 sec.
usw.
255 (dez) = FF (hex)ca. 127.0 sec.

 
Vorgehen siehe arrow Daten im EEPROM ändern
 
Die Parameter können auch mit dem HEX-Manipulator konfiguriert werden:
 
arrow Hex_Manipu - Manipulieren des HEX-Files

zurück zum Anfang nach Oben