Symbol www.digital-bahn.de Symbol
Shop Forum Datenschutzerklärung Suche Kontakt

Ein eigenes Rückmelde-System: Tipps und Tricks

Diese Seite beschreibt Tipps zur Fehlersuche beim Nachbau des Rückmelde-Systems. Des weiteren werden gestellte Fragen, die evtl. von allgemeinem Interesse sind, hier beantwortet.

achtung3 (1K) Dieses Modul-Reihe wurde ab 2008 ersetzt durch die Module für den S88-N Bus arrowModule für den S88-N - Konzept achtung3 (1K)

 
Fragen und Antworten / Fehlersuche

 

Fragen und Antworten / Tipps und Tricks

Der S88-Bus soll ja so störanfällig sein!

Es gibt öfter Probleme mit den "normalen" S88-Bus System. Die kenne ich jedoch auch nur vom Hören, selber habe ich diese Probleme bisher nicht. Das hat mehrere Gründe:
  1. Das Power Modul S88-P trennt den S88 galvanisch vom der Zentrale. Macht man dies nicht, so entstehen riesige Masse-Schleifen (z.B. Schienen-Masse aus der Zentrale auf das Gleis und dann zurück über die Masse-Module und den S88-Bus in die Zentrale). Alles, was von dieser Schleife eingeschlossen ist und ein Feld aussendet (also jedes Kabel, in dem Strom fliesst), induziert in die Schleife einen Strom - uns stört damit. Wird der Kreis unterbrochen (durch die Optokoppler auf dem S88-P), kann kein Strom induziert werden.
  2. Das "alte" S88-System basiert darauf, dass man herkömmliche ICs in einer langen Kette aufreiht. Diese ICs reagieren auf jeden Störer auf der S88-Leitung. Bei meinem System werden Controller verwendet, und die kann man störunempfindlich(er) programmieren.
Ich hatte jedenfalls testweise Kabellängen über 20 m im Einsatz, und das noch mit dem einfacheren Flachband-Kabel. Verwendet man höherwertige Kabel (Netzwerk-Kabel), so wird die Signal-Qualität auf dem S88-Bus immer besser. Und wenn man es vermeidet, die S88-Kabel über lange Strecken parallel zu Power-Kabeln zu legen, erwarte ich keine Probleme.

Mit welchen Zentralen wurde das System schon getestet?

Ich persönlich verwendet die Intellibox, getestet wurde ansonsten mit den verschiedenen Märklin-Zentralen. Über die neue Märklin Central-Station kann ich hingegen noch nichts schreiben. Gerne hätte ich eine Mail, wenn jemand das System mit der Zentrale von TAMS, BAUER, DDL/DDW oder Wincent getestet hat (oder testen möchte!).

Kann ich das System mit normalen S88-Modulen zusammen verwenden?

Ja, solange diese (von der Zentrale aus gesehen) vor dem S88-P (Power-Modul) angeschlossen werden.

Kann ich einzelne Rückmelde-Module (z.B. das MS88-8) am normalen S88-Bus betreiben?

Mein "erweiterter S88-Bus" unterscheidet sich vom "Standard S88-Bus" in den folgenden Punkten:
  1. ich verwende einen brauchbaren Stecker.
  2. das Signal RESET ist bei mir entfallen
  3. die Signale PS, CLOCK, DATA_IN, DATA_OUT sind bei mir invertiert
  4. die Versorgungsspannung beträgt 12V
Wer also die physikalische Verbindung (Stecker) herstellen kann und das RESET-Signal anders durchschleift (nur für nachfolgende S88-Module nötig), der muss die 4 Bussignale invertieren und die Module mit 12V versorgen - dann sollten die Module auch an einem normalen S88-Bus laufen (das alles macht übrigens das S88-P (Power-Modul)).

Funktioniert das System mit dem HSI von LDT?

Ich konnte es selber noch nicht probieren, habe aber schon positive Rückmeldungen erhalten.

Wofür brauche ich das Signal RAILDATA?

Das RAILDATA-Signal wird nur vom Weich88-8 Modul verwendet. Wird dieses nicht eingesetzt, so wird es auch nicht benötigt.

Funktioniert das Modul MS88-8 mit zwei Schienen in DCC?

Nein, das geht leider nicht. Problem ist hierbei nicht das DCC-Format, sondern das 2-Schienen System. Beim 3-Schienen-System laufen beide Räder einer Achse auf jeweils einer Masse-Schiene, die Achse ist zudem nicht isoliert. Hat man nun eine isolierte Schiene, wird der Kontakt durch die Achse hergestellt. Beim 2-Schienen System sind zum einen sie Achsen isoliert, zum zweiten werden beide Schienen für die beiden Fahr-Potentiale benötigt.

Ist es möglich, auch einen Reflexkoppler an Ihrer Gabel-LS GLS zu betreiben

Theoretisch: ja
Praktisch: kommt drauf an
- wie gut ist die Reflex-Fläche? Evtl. muss man hier mit weißen Aufklebern arbeiten. Es ist nicht möglich, eine "schwarze Fläche" (schluckt alles Licht) von "nichts" (schluckt auch alles Licht) zu unterscheiden
- die Funktion ist umgekehrt: bei Reflex-LS Licht = Zug, bei Gabel-LS Licht = frei. Das könnte man aber in der PC-Software sicher entsprechend auswerten.
 
Es wären dann folgende Anpassungen der Schaltung nötig:
SFH9201/9202 (Strom für LED auf max. 50 mA begrenzen): change R91..R98 (4R7) auf 82 Ohm.

Ist der S88-P (Power-Modul) das gleiche wie der S88-Booster (21-01-078) von Tams?

Nein. Der Tams Booster verwendet auch für die Bussignale 12V Pegel. Daher können im Momet meine Module nicht direkt hinter dem Tams S88-Booster verwendet werden, er kann den S88-P nicht ersetzen. Wenn zwischen dem Tams-Booster und meinen Modulen ein S88-P (Power-Modul) angeschlossen wird, sollte es keine Probleme geben.

Prozessor 16F627 und 16F627A?

Der 16F627A ist der aktuelle Typ, der 16F627 die ältere Generation. Der 16F627A ist in der Programmierung etwas anders zu behandeln als der ohne-A-Typ (das Timing beim Brenn-Vorgang ist anders). Das heisst, dass die PC-Brenner-Software den A-Typ unterstützen muss.
PBrennen 3.7U und auch Oshon 1.7 tun dies, IC-Prog 1.05E hingegen nicht (erstaunlicherweise jedoch den 16F628A, der lediglich einen grösseren Speicher im Verglich zum 16F627A hat).
Teilweise bekam ich Rückmeldung, dass der 16F627A mit PBrennen nicht zu programmieren war, es dann aber mit Oshon gleich geklappt hat. Ich selber musste bei PBrennen das unter den Hardware-Einstellungen das Timing beim A-Type auf "sicher" stellen, beim 627 konnte ich hingegen den Wert deutlich in Richtung "schnell" justieren.

Wo kriege ich Platinen her?

siehe arrow Platinen beziehen

Wie löte ich SMD Bausteine?

siehe arrow SMD löten

Wie programmiere ich PICs?

siehe arrow PICs programmieren
siehe arrow mein PIC-Programmer

zurück zum Anfang nach Oben

Fehlersuche

In Circuit Programmierung geht nicht!

Dies kann bei Programmern passieren, die mit den auf der Platine angeschlossenen Lasten nicht zurecht kommen. Das bedeutet, das man hier die Signale (meist das PCLK) verstärken oder die entsprechende Last auf der Platine entfernen muss. Auch muss der Programmer die 5V-Spannung der Platine für den Programmier-Vorgang bereitstellen können. Mit meinem Programmer sollte es hier keine Probleme geben.

Problem bei Verify des Config-Wortes!

Es gibt Programmer, die geben bei Verify eine Fehlermeldung aus:
Fehlermeldung: Write Error Config-W
Wrote: 3D54
Read : 3F54
dies ist kein Fehler, ich sehe das als eine Eigenart des Programmers.
Technisch: Der Programmer liest das Bit 9 des Config-Wortes als "1". Eigentlich sollte dies beim Auslesen immer eine "0" ausgeben.
Wie dem aus sei, das besagte Bit hat keine Funktion, daher kann dieser Fehler ignoriert werden

Platine funktioniert nicht!

zurück zum Anfang nach Oben