Symbol www.digital-bahn.de Symbol
Shop Forum Datenschutzerklärung Suche Kontakt

WeichZwei-Dekoder: 3-Wege Weiche (Firmware "wz_3wege")

Diese Seite beschreibt eine Firmware-Variante für den WeichZwei-Dekoder. Um in den Genuss des hier beschriebenen Dekoders zu kommen, müssen Sie
1) Die hier beschriebene Hardware bauen
2) Die auf dieser Seite erhältliche Firmware in den PIC-Prozessor laden

Anschluss / Download / Adressen lernen / Sonderfall ECoS / CS

 
Da gibt es von Märklin diese 3-Wege Weiche - und keinen vernünftigen Dekoder dafür! Na gut - also wieder eine Firmware geschrieben...
Unter dieser Weiche werden 2 Antriebe montiert. Prinzipiell verhält sich die Weiche daher wie 2 einzelne Weichen. Zwar können diese dann mit normaler Weichendekodern (insbesondere auch dem WeichZwei) angesteuert werden, jedoch ist die Bedienung nicht gerade komfortabel. Um z.B. von der Stellung LINKS nach RECHS zu wechseln, sind 2 Schaltvorgänge nötig (zuerst in die MITTE, dann weiter nach RECHTS). Und dann gibt es noch eine Schalt-Kombination, bei der die Züge zwangsweise entgleisen müssen.
Nachdem ich also von Handlungsbedarf überzeugt war, kann diese Firmware für den WeichZwei Dekoder eine 3-Wege Weiche endlich sauber ansteuern. Der Dekoder verwendet 3 Adressen (Links-Mitte-Rechts), die beliebig vergeben werden können. Beim Aussenden des Befehls werden jetzt teilweise 2 Schaltvorgänge hintereinander vorgenommen (dadurch ist die Strombelastung für die Anlage nicht so groß wie beim gleichzeitigen Ansteuern beider Antriebe). Und natürlich sind die Antriebe wieder durch die Time-Out Funktion geschützt (Automatische Abschaltung nach 0.5 Sekunden).
 
siehe auch arrow geeignete Weichenantriebe - eine Übersicht

zurück zum Anfang nach Oben

Anschluss

Anschluss 3-Wege

 
Hier ist es diesmal wichtig, darauf zu achten, wo die einzelnen Kabel der Antriebe angeschlossen werden:
Der von unten aus gesehene linke Antrieb (dieser schaltet die von oben betrachtete linke Weiche) muss am Dekoder oben angeschlossen werden, der rechte Antrieb entsprechend an die unteren beiden blauen Anschlüsse. Wird zudem noch darauf geachtet, das das äußere blaue Kabel der Antriebs jeweils an die obere der beiden Lötflächen kommt, so kann gar nichts mehr schief gehen.

zurück zum Anfang nach Oben

Download

Motorola Firmware Download
Pixel
disk ProtokollMotorola
Namewz_3wege_338_mm.hex
VersionV3.38 vom 23.02.2010
ProzessorPIC 12F629/675
ID-Value3xxx
Shop Bestell-Nummerpic629-003-m
vordefinierte
Adressen
1-grün (links)
2-grün (mitte)
3-grün (rechts)
Änderungen V2.06 erste Veröffentlichung
V2.07 Verwendung von OSCCAL
V2.11 keine funktionelle Änderung
V2.12 Problem mit Sonderoption 901 der Intellibox behoben
V3.00 interne Neuorganisation
V3.02 Code ist jetzt kompatibel zum 12F675
V3.09 Speicheroptimierung
V3.12 Anpassung an DDW-Timing
V3.26 ID für Manipulator hinzu
V3.37 Korrektur 12F675 Kompatibilität
V3.38 Time-Out Routine optimiert

 
DCC Firmware Download
Pixel
disk ProtokollDCC
Namewz_3wege_338_dcc.hex
VersionV3.38 vom 23.02.2010
ProzessorPIC 12F629/675
ID-Value3xxx
Shop Bestell-Nummerpic629-003-d
vordefinierte
Adressen
1-grün (links)
2-grün (mitte)
3-grün (rechts)
Änderungen V2.08 erste Veröffentlichung
V2.11 keine funktionelle Änderung
V3.00 interne Neuorganisation
V3.02 Code ist jetzt kompatibel zum 12F675
V3.09 Speicheroptimierung
V3.18 Kompatibilität zu RailCom Zentralen (NOP Befehl)
V3.26 ID für Manipulator hinzu
V3.37 Korrektur 12F675 Kompatibilität
V3.38 Time-Out Routine optimiert

zurück zum Anfang nach Oben

Adressen lernen (Address-Learning Funktion)

Der Dekoder benötigt 3 Adressen (Links - Mitte - Rechts). Diese sind bereits vordefiniert und können wie bei all meinen Dekodern durch Druck auf die Taste geändert werden.
Zunächst toggelt die "linke" Weiche. Nun erwartet der Dekoder die Adresse für die Weichenstellung LINKS. Anschließend toggeln "linke" und "rechte" Weiche im Wechsel, denn nun geht es um die Adresse für die Weichenstellung MITTE. Und als letztes möchte der Dekoder die Adresse für die Weichenstellung RECHTS wissen (womit er toggelt - Sie werden es kaum erraten...).
 
Die Adressen und ggf. weitere Parameter können auch mit dem HEX-Manipulator konfiguriert werden:
 
arrow Hex_Manipu - Manipulieren des HEX-Files

zurück zum Anfang nach Oben

Sonderfall: ECoS und Märklin Central Station (CS)

Ich habe festgestellt, dass hier beim Einsatz der ECoS und wohl auch an der CS grundsätzliche Probleme auftreten. Sowohl die ECoS bzw. CS als auch mein Dekoder setzten hier viel Intelligenz ein, was sich dann gegenseitig behindert.
Im Detail: eine 3-Wege Weiche besteht ja aus 2 Weichen-Antrieben. Neudeutsch kann man sagen, eine 3-Wege Weiche sind eigentlich 2 Weichen, die zu einer "virtuellen" 3-Wege Weiche kombiniert werden. Soweit so gut. Nun macht meine 3-Wege Software genau dieses, die beiden Antriebe werden zu einer "virtuellen" Weiche. Mit nur einem Tastendruck werden die beiden Antriebe angesteuert. Mein Dekoder entscheidet je nach Befehl, wie er die beiden Antriebe schalten muss.
 
Die ECoS / CS ist ähnlich intelligent: je nach Symboldarstellung steuert diese gleich die 2 benötigten Weichen an. Sie gibt also zwei Befehle auf das Gleis, um dadurch die korrekte Weichenstellung zu erreichen. Hier wird also ebenfalls die "virtuellen" 3-Wege Weiche in die 2 Antriebe umgesetzt.
 
Das Problem: wenn 2 das Gleiche machen, dann entsteht nichts Gutes. Jedenfalls in diesem Fall nicht. Einer der Beiden (Dekoder oder Zentrale) muss wieder etwas "dümmer" werden. Lösung: Da stellen wir uns mal janz dumm....
beim Einsatz von 3-Wege Weichen an der ECoS / CS sollte man die normale WeichZwei Software verwenden. Dann haben wir 2 Antriebe, die von der ECoS individuell angesteuert werden können - die Verantwortung für die korrekte Ansteuerung der 2 Antriebe gemäß Symbolstellung liegt damit in der Zentrale.

zurück zum Anfang nach Oben