Bipolare LED Lichtwechsel Weiß/Rot an einer Lok

auudii
Beiträge: 43
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 20:38
Wohnort: Emsbüren
Bipolare LED Lichtwechsel Weiß/Rot an einer Lok

Beitrag von auudii » Do 24. Mär 2016, 11:11

Hallo Leute
Ich brauche Hilfe von euch, speziell von denene die sich mit Elektronik auskennen.
Zu meinen Problem, ich möchte an meiner Lok einen Lichtwechsel Weiß/ Rot mit Duo LED's Bipolar also mit zwei Beinchen realisieren.
Lichtwechsel soll so stattfinden mit F0 wird das weiße Licht eingeschaltet und mit der Fahrtrichtung wechseln zusätzlich soll das rote Licht mit F1 ein und ausgeschaltet beziehungsweise zugeschaltet werden.
Ich hoffe ich habe es verständlich beschrieben und jemand mir helfen kann.
Gruß
Heinrich
Heinrich
Fahre noch altmodisch mit Märklin 6021, Dreileiter MM

Mad Max
Beiträge: 11
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 20:02
Wohnort: 97289 Thüngen
Re: Bipolare LED Lichtwechsel Weiß/Rot an einer Lok

Beitrag von Mad Max » So 3. Apr 2016, 17:32

auudii hat geschrieben:Hallo Leute
Ich brauche Hilfe von euch, speziell von denene die sich mit Elektronik auskennen.
Zu meinen Problem, ich möchte an meiner Lok einen Lichtwechsel Weiß/ Rot mit Duo LED's Bipolar also mit zwei Beinchen realisieren.
Lichtwechsel soll so stattfinden mit F0 wird das weiße Licht eingeschaltet und mit der Fahrtrichtung wechseln zusätzlich soll das rote Licht mit F1 ein und ausgeschaltet beziehungsweise zugeschaltet werden.
Ich hoffe ich habe es verständlich beschrieben und jemand mir helfen kann.
Gruß
Heinrich

Hallo Heinrich,

da wirst Du kein Glück haben mit Deinem Vorhaben, da Du die bipolaren Led umpolen musst, die Dekoder jedoch alle Plus-Potential am gemeinsamen Anschluss (bei NMRA-konformen Dekodern das blaue Kabel) führen und nach Minus schalten. Ich kenne jedenfalls keinen Dekoder, der anders rum schaltet. Der einzige Dekoder-Ausgang der umpolt ist der Motor-Ausgang, den wirst Du jedoch für einen anderen Zweck brauchen ;)

Grüße Max
Grüße aus Unterfranken sendet Mad Max

Mäx, nicht Max, denn das ist/war mein Vater.

Qualität aus Unterfranken - garantiert NICHT aus Bayern

Geld macht nicht glücklich - außer man kauft damit EISENBAHN

auudii
Beiträge: 43
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 20:38
Wohnort: Emsbüren
Re: Bipolare LED Lichtwechsel Weiß/Rot an einer Lok

Beitrag von auudii » Mo 4. Apr 2016, 19:19

Hallo Max
Danke für deine Nachricht. Ich weiß das man es nur mit dem Decoder allein nicht hin bekommt.
Habe es in meiner Frage nicht klar formuliert :roll: .
Deine Anmerkung mit dem Motorausgang hat mich auf die entscheidende Idee gebracht, Motoren werden mit H-Brücken gesteuert :idea:
Eine H-Brücke habe ich in einem Schaltungssimulatur dafür benutzt und es hat wunderbar funktioniert :)
Wenn ich die gesamte Schaltung fertig habe werde ich sie hier hoch laden.
Mir hat wirklich nur dieser Impuls von dir gefehlt, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht :shock:

Gruß Heinrich
Heinrich
Fahre noch altmodisch mit Märklin 6021, Dreileiter MM

Mad Max
Beiträge: 11
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 20:02
Wohnort: 97289 Thüngen
Re: Bipolare LED Lichtwechsel Weiß/Rot an einer Lok

Beitrag von Mad Max » Di 5. Apr 2016, 17:59

Hallo Heinrich,

gern geschehen, wenn es Dir weiter geholfen hat. :) Ich bin selbst auch nicht auf die Lösung mittels H-Brücke gekommen, macht also gar nichts. Wie Du selbst scheibst, die Sache mit den Bäumen...... ;)
Grüße aus Unterfranken sendet Mad Max

Mäx, nicht Max, denn das ist/war mein Vater.

Qualität aus Unterfranken - garantiert NICHT aus Bayern

Geld macht nicht glücklich - außer man kauft damit EISENBAHN

auudii
Beiträge: 43
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 20:38
Wohnort: Emsbüren
Re: Bipolare LED Lichtwechsel Weiß/Rot an einer Lok

Beitrag von auudii » Di 5. Apr 2016, 20:01

Hallo Max
habe den Wald durch forstet :lol: und es ist diese Schaltung bei raus gekommen.
Prinzipiell funktioniert die Schaltung :shock: aber sobald Spannung auf die H- Brücken kommt glimmen die LED`s leicht.
Also gehen sie nicht richtig aus, irgendwo habe ich was vergessen oder falsch gemacht :oops:
Ich hoffe mir kann jemand helfen und die Schaltung Korrigieren.
Schaltung.JPG
Zur meiner Verteidigung muss erwähnen ich bin nur ein Dreher, Elektronik ist nicht meine stärke.


Gruß
Heinrich
Heinrich
Fahre noch altmodisch mit Märklin 6021, Dreileiter MM

Mad Max
Beiträge: 11
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 20:02
Wohnort: 97289 Thüngen
Re: Bipolare LED Lichtwechsel Weiß/Rot an einer Lok

Beitrag von Mad Max » Do 7. Apr 2016, 19:34

Hallo Heinrich,

mit meinem mehr als marginalen Elektronik-Kenntnissen würde es mal so versuchen:

1. Pull-up-Widerstände zwischen R9/10 und den Basis-Anschlüssen Q2/4 nach Plus, damit die PNP Q2/4 sicher sperren.

2. Pull-up-Widerstände zwischen R3/11 und den Basis-Anschlüssen Q1/3 nach Plus, damit die PNP Q1/3 sicher sperren.

Damit könnte ;) es gehen, ich übernehme aber keine Garantie.... ;) ;) ;)

Dass Du "nur" Dreher bist, macht gar nichts; ich bin "nur" Bauspengler, soll heißen, dass ich den Leuten aufs Dach steige (im wahrsten Sinne des Wortes!).

Fährst Du Märklin/Motorola/MFX, wegen gelb/grau für Licht?

Grüße Max
Grüße aus Unterfranken sendet Mad Max

Mäx, nicht Max, denn das ist/war mein Vater.

Qualität aus Unterfranken - garantiert NICHT aus Bayern

Geld macht nicht glücklich - außer man kauft damit EISENBAHN

auudii
Beiträge: 43
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 20:38
Wohnort: Emsbüren
Re: Bipolare LED Lichtwechsel Weiß/Rot an einer Lok

Beitrag von auudii » Fr 8. Apr 2016, 16:47

Hallo Max
Danke für den Hinweis, werde es ausprobieren.

Gruß
Heinrich
Heinrich
Fahre noch altmodisch mit Märklin 6021, Dreileiter MM

auudii
Beiträge: 43
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 20:38
Wohnort: Emsbüren
Re: Bipolare LED Lichtwechsel Weiß/Rot an einer Lok

Beitrag von auudii » So 10. Apr 2016, 09:58

Hallo zusammen,

Es ist vollbracht 8-) die Schaltung im Anhang funktioniert :P
Dank Max der mir die Entscheidenden Tip`s gegeben hat und mit etwas Gehirnschmalz habe ich es doch noch geschafft.
Die Schaltung habe ich provisorisch aufgebaut und wie schon Oben geschrieben funktionier sie auch einwandfrei.
Ein Fehler in der ersten Schaltung war, die Optokoppler waren falsch angeschlossen :roll:
Als Zusatz habe ich noch die Innenbeleuchtung in die Schaltung Integriert.
Aufzeichnen.JPG
Die Platine wird so aufgebaut sein das sie in einen Märklin Schienenbus 3016 unter dem Dach eingebaut werden kann.

Wenn die Platine fertig gestellt ist werde ich sie hier vorstellen und auch die Eagle Datei zum Download einstellen.

Gruß
Heinrich
Heinrich
Fahre noch altmodisch mit Märklin 6021, Dreileiter MM

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 648
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: Bipolare LED Lichtwechsel Weiß/Rot an einer Lok

Beitrag von Sven » Mo 11. Apr 2016, 13:56

Hi,

das geht auch ohne weitere Elektronik mit bipolaren LEDs, da die Lokdekoder für die AUX Ausgänge mit "Open Colletor" Ausgängen arbeiten. Nachteile: beide LEDs der bipolaren LEDs können nicht gleichzeitig leuchten

Sven
Dateianhänge
bipolar LED.jpg

Mad Max
Beiträge: 11
Registriert: Sa 15. Aug 2015, 20:02
Wohnort: 97289 Thüngen
Re: Bipolare LED Lichtwechsel Weiß/Rot an einer Lok

Beitrag von Mad Max » Mo 11. Apr 2016, 18:06

Sven hat geschrieben:Hi,

das geht auch ohne weitere Elektronik mit bipolaren LEDs, da die Lokdekoder für die AUX Ausgänge mit "Open Colletor" Ausgängen arbeiten. Nachteile: beide LEDs der bipolaren LEDs können nicht gleichzeitig leuchten

Sven

Hallo Sven,

da sieht man mal wieder, wer hier der Profi ist ;)

Warum einfach, wenn´s auch umständlich geht. :) :)

Wieso ist es ein Nachteil, nicht beide Led gleichzeitig einschalten zu können? :? Wer schaltet gleichzeitig Spitzen- und Schlusssignal auf der gleichen Seite ein? :? :?
Grüße aus Unterfranken sendet Mad Max

Mäx, nicht Max, denn das ist/war mein Vater.

Qualität aus Unterfranken - garantiert NICHT aus Bayern

Geld macht nicht glücklich - außer man kauft damit EISENBAHN


Antworten