Mein Senf: RailComPlus

Antworten
Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 648
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Mein Senf: RailComPlus

Beitrag von Sven » Sa 19. Mär 2011, 15:33

Hier:

http://www.digital-bahn.de/info_senf/railcomplus.htm

habe ich meine Meinung zu RailCom Plus hinterlassen. Hier bietet sich der Platz für Ihre Kommentare / Meinungen / Ergänzungen

Sven

thomas0906
Beiträge: 96
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:30
Re: Mein Senf: RailComPlus

Beitrag von thomas0906 » Sa 19. Mär 2011, 18:27

Hi

Ich habe mich woanders schon zu diesem Thema geäußert.
Mir gefällt die Entwicklng überhaupt nicht.
Ich teile die Bedenken zu 100%.

Hoffen wir, daß nicht zu viele auf diesen Zug aufspringen, oder
daß es wenigstens das normale DCC nicht stört.

Ich war erst von Railcom sehr angetan, aber es geht in eine Richtung, die ich nicht will.
Gerade, weil ich unabhängig von JEDEM Hersteller und Anbieter sein möchte, unterstütze
ich die OpenSource Projekte von Sven Brandt und Wolfgang Kufer.
Ich bin schon 2-mal mit hohen Kosten auf die Klappe gefallen, weil es keine Anbieter
meiner Produkte mehr gab. Daher bin ich gegen Monopolismus.
Außerdem macht es das Hobby Modellbahn m.M. nach evtl. sogar kaputt.
Gerade hier braucht es die BREITE!

Railcomfähige Gleisbestzmelder werden momentan leider auch bei OpenDCC auf so einem Level entwickelt,
daß man sie mit einfachen Mitteln nicht mehr nachbauen kann... Aufgrund der Funktionsvielfalt und der Größe der
Bauteile. Aber das hat mit PLUS ja nichts zu tun. Das schließt mich nur wieder aus dem Thema aus...

Gruß
Thomas
N-Bahner aus Hannover

Meininger
Beiträge: 8
Registriert: Di 22. Mär 2011, 20:11
Re: Mein Senf: RailComPlus

Beitrag von Meininger » Di 22. Mär 2011, 20:17

Hallo Sven,

deine Meinung im Snef ist soweit ganz ok, nur dem Punkt, dass man mit der ECoS1 Railcom Plus nicht nutzen kann, kann ich nicht zustimmen. Habe vor einigen Tagen die FW 3.4.0 auf der ECoS1 gehabt und damit hat Railcom Plus funktioniert. Über Sinn und Unsimm dieser Funktion kann man sich streiten, ich denke es war einfach das Argument im Vordergrund, bei MFX geht es, also muss es bei DCC auch gehen! Einfach als weiteres Verkaufsargument.
Das man sich damit immer weniger mit FUnktionen auseinandersetzten muss, ist ein Fakt, aber es gibt viele Nutzer die einfach nur wollen das es funktioniert.

Gruß Sascha

Bodenbahner
Beiträge: 6
Registriert: Do 10. Mär 2011, 19:53
Re: Mein Senf: RailComPlus

Beitrag von Bodenbahner » Sa 26. Mär 2011, 17:56

Hi,

RailcomPlus ist eine Zusatzfunktion, letztendlich die Nutzung des Rückkanales den Railcom bringt.
Es gibt viel Modellbahner die wollen nichts mit der Technik zu tun haben, und was beim Internet und Fernsehen geht soll auch bei der Moba gehen.
Schon Schlimm genug, das nicht Märklin-Modell nicht von Hasso Apportiert werden können, ohne zu zerfallen und man damit keine Nägel in die Wand kloppen kann, da muß man ja auch noch Denken, etwas was gar nicht gerne gesehen wird.

Letzendlich wird auch hier der Punkt sein, wie der Markt es annimt. Kritisch wird es erst wenn man den Elektronikpart vergiest so das man eine Unlösbare Verbindung Lok-Elektronik bekommt, incl. Verfallsdatum.

Das man heute ohne Chip-Computer nicht mehr weiter kommt ist sicherlich für den Selbstbau ärgerlich, aber ich Träume bestimten IC-Massengräbern nicht mehr Wirklich nach.

mfg

Ralf
Zuletzt geändert von Bodenbahner am Mi 1. Feb 2012, 20:27, insgesamt 1-mal geändert.
Wer meint, mit (religiösen) Fanatikern diskutieren zu können, wird das erste Opfer sein.

aston
Beiträge: 20
Registriert: Mo 11. Jul 2011, 10:32
Re: Mein Senf: RailComPlus

Beitrag von aston » Mo 11. Jul 2011, 18:12

Hi,
intressant finde ich, das Zimo sich sehr ähnlich ausdrückt und in absehbarer Zeit Railcom auch einstellen wird.

Martin

Freetrack
Beiträge: 1
Registriert: Sa 19. Okt 2013, 20:35
Re: Mein Senf: RailComPlus

Beitrag von Freetrack » Sa 19. Okt 2013, 20:52

Schönen Tag, bin neu hier.

vote auch für Bidib, da offener Standard und mit den aktuell verfügbaren (Zentrale=Booster=16xRückmelder, Lichtsteuerung, Kehrschleifenmodul u.v.m.) und in kürze verfügbaren (z. B. Weichencontroller) Komponenten ist eigentlich alles vorhanden (günstig und mit automatischer Komponentenerkennung durch die Zentrale ...

VG
Andreas

GoldauHvr
Beiträge: 5
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 10:55
Re: Mein Senf: RailComPlus

Beitrag von GoldauHvr » Mo 24. Mär 2014, 14:27

Hallo allseits,

ich möchte Svens Vorbehalte gern noch ein wenig erweitern. Für meine Begriffe taugt RailComPlus in der Praxis wenig, da mal wieder zu kurz gesprungen wurde. Als ich mit der H0 auf dem Dachboden anfing, hatte ich die Idee, den Schattenbahnhof mit RailCom-fähigen Besetzmeldern auszurüsten. TAMS bietet so etwas, zusammen mit einem Interface für den PC. Die Idee: Die Loks stehen irgendwo in ihren Blöcken und die Software im PC weiß, wer wo steht, selbst wenn man einige Züge manuell über die Gleise scheucht.

1. Problem: Nicht alle Dekoder sprechen RailCom; der TAMS Empfänger (RC2), der auch gleichzeitig ein Belegmelder ist, meldet einen Block aber nur dann als belegt, wenn er auch per RailCom eine Lok erkennt; lustige Grundidee...
2. Problem: Selbst wenn man zum vorhandenen Dekoder einen RailCom-Sender in die Lok baut (bietet TAMS auch); die Rückmeldung ist sehr fehlerträchtig. Einen sicheren Betrieb (gerade im Schattenbahnhof) konnte ich damit nicht realisieren.
3. Problem: Mehrere RailCom-Loks (Sender) in einem Block werden nicht unterstützt - wie will man dann aber eine anständige Rangierfahrt durchführen? Aktuell ist mir nur ein Belegmelder bekannt, bei dem die Erkennung mehrerer Loks in einem Block diskutiert wird (OpenDCC); über eine Weiterverarbeitung dieser Informationen in Railware oder RailRoad (TC) ist mir nichts bekannt.

Für mich war Railcom ein teurer Ausflug.

Viele Grüße, Jürgen

Thorsten
Beiträge: 3
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 21:37
Re: Mein Senf: RailComPlus

Beitrag von Thorsten » Di 25. Mär 2014, 19:38

Hallo,
GoldauHvr hat geschrieben:Aktuell ist mir nur ein Belegmelder bekannt, bei dem die Erkennung mehrerer Loks in einem Block diskutiert wird (OpenDCC); über eine Weiterverarbeitung dieser Informationen in Railware oder RailRoad (TC) ist mir nichts bekannt.

Die Erkennung von bis zu vier Railcomdekodern pro Block wird beim GBMBoost/GBM16T nicht nur diskutiert, sondern ist realisiert. Das System wird in Win-Digipet und Rocrail unterstützt. Der Status von Railroad ist mir nicht bekannt, Traincontroller unterstützt BiDiB nicht (Nachfrage bei Herrn Freiwald zwecklos).

Thorsten

h_guenther
Beiträge: 1
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 09:55
Re: Mein Senf: RailComPlus

Beitrag von h_guenther » Fr 11. Aug 2017, 10:03

bei Fichtelbahn, die u.a. den GBMBoost/GBM16T anbieten,
gibt es auch eine Übersicht zu Railcom fähigen Decodern

Bei einigen wird das wohl schwierig mit der Anmeldung,
vor allem bei einigen aus meiner Sammlung.
"Kühn 045" über "ESU Lokpilot 4" bis "TAMS 33plus"

Aber ich werde mal berichten, wenn meine drei Module" Abstellanlage" funktionieren,
die ich grade baue, geplant ist Steuerung über RocRail

Railcom und BiDiBus sind für mich derzeit die einzige vernünftige Alternative
für eine PC Steuerung, trotz eigener Bedenken.

Aber meine Fahrzeuge sind prinzipiell ein/mehrteilige "Triebwagen",
die von 1 Fahrzeug bis 9 Fahrzeuge gemeinsam Züge bilden können ("Mehrfachtraktion")

Und das immer manuell eintippseln kostet zu viel Zeit ...


Gruß aus Hamburg

LAG-Fan
Beiträge: 5
Registriert: Mo 11. Sep 2017, 11:58
Re: Mein Senf: RailComPlus

Beitrag von LAG-Fan » Sa 7. Okt 2017, 08:57

Hallo Forums Mitglieder,

Vorab zur Erklärung:
Ich bin neu hier und auch nur Wiedereinsteiger nach Langjähriger Pause; aber man braucht ja eine Rentnerbeschäftigung.

Ich finden deinen "Senf" ganz Schmackhaft wenn er mir zu manchen "Essen" auch nicht recht schmeckt.

Jetzt zum Thema:

Habe ich das richtig Verstanden.
RailComPlus funktioniert nur mit Decodern bestimmter Hersteller. Folglich dürfte ich mir nur Loks ohne Decoder kaufen und müsste die Decoder dieser Hersteller Kaufen?
So kann man sich auch den Markt sichern!!

Zu RailComPlus grundsätzlich.
Die Loks auf das Gleis stellen und die Zentral weiß sofort alles? Irgendwie Reizvoll. Die Lok steht im Lokschuppen/Tunnel oder Schattenbahnhof nach einer "Spielpause" weiß ich sofort wo was steht? Nicht schlecht.
Aber ich will nur "Spielen", Ich will nicht das mir meine Zentrale sagt, diese oder jene Lok steht auf der Drehscheibe. Das sehe ich! Ich will Sie auch selbst drauf fahren und "Zentrieren" wenn mir angezeigt wird welcher Lokschuppen frei ist schön.

Was will ich sagen Unterstützung schön aber wie weit Haben W i r in der Hand.

Beispiel aus dem Täglichen Leben: Idiotische Smarty´s und Handy´ìsten. Hilfe ohne den Dingern bin ich ein Niemand.

Ein System dass nur in der Hand einiger weniger ist finde ich schlicht und ergreifend "Sch....." da hier eine Marktbeherrschung vorprogrammiert ist.
Der Markt wird dann von wenigen Diktiert und kleine Firmen mit guten Ideen haben keine Chance.
Oder solche Projekte wie in diesem "Forum" sind nicht möglich.

Open Source Programmierung (Protokoll oder wie man es auch nennen will) finde ich gut, dies ist in der PC-Welt fast schon Üblich. Jetzt kommt das Aber.
Leider müssten sich da die Modellbahner aller Spuren einig sein.

Ich kann da nur in riesiges Gelächter ausbrechen.

Solang sich Modellbahner in den Foren Wochenlang darüber auslassen das ein Shop-Betreiber seine Versandkosten erhöht hat, wo man bestimmte Motoren billiger bekommen kann, das
Handmodelle einfach zu Teuer sind oder warum ein Hersteller genau dieses Modell herausbringt und nicht ein Anderes. Wie will man diese Leute dazu bringen sich gemeinsam etwas zu Wege zu bringen.

Es mag einige geben die sich für dieses Stark machen und vielleicht Technisch etwas weiter Entwickeln. Aber es wird genügend Leute geben die an diesen Projekten dann Schmarotzen und sich dann als Helden der Modellbahn-Welt feiern lassen.

Es kann sein das hier jetzt einige Sagen was will der, es sind nur meine Gedanken zudem Thema Modellbahn-Technik im speziellen und manche Modellbahner im besonderen?

Nur So: Eine Weiswur´scht ohne Senf schmeckt ne´d.

Ich hoffe es fühlt sich keiner persönlich Angegriffen.

mit den besten Grüßen aus Allach (nein nicht München)

Eduard


Antworten