Beleuchtung mit Digital

Diskussion über den Relais-1 und Relais-8 von http://www.digital-bahn.de
Antworten
Dirkschn1987
Beiträge: 3
Registriert: Di 27. Dez 2011, 00:55
Beleuchtung mit Digital

Beitrag von Dirkschn1987 » Di 27. Dez 2011, 00:59

Hey, ich weiß nicht genau ob ich hier richtig bin, aber wollt mal was wissen übers Digitale der Modellbahn.

Es gibt doch bestimmt ein decoder oder sonst etwas womit ich Singnale schalten kann und gleichzeitig den Zug beeinflussen kann. so das er bei rot stehen bleibt und bei grün weiter fährt.
so jetzt meine kleine Frage, aus erfahrung weiß ich das bei analogen system die beleuchtung der Lock in dem Bereich wo die Ampel auf rot steht denn ja aus geht, ist es bei Digitalen betrieb genauso oder gibt es ne möglichkein die Lok zwar stehen zu lassen aber die Beleuchtung trotzdem anbleibt?

Danke für eure antworten :D

thomas0906
Beiträge: 96
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:30
Re: Beleuchtung mit Digital

Beitrag von thomas0906 » Di 27. Dez 2011, 08:45

Hallo ?

Eine digitale Lok bekommt immer Spannung.
Also kann man das Licht auch einschalten/eingschaltet lassen wenn sie steht.
Die Lok hält nicht an, wenn man die Spannung weg nimmt, sondern wenn man
den Befehl: Geschwindigkeit=0 überträgt. Sowas steuert man am besten mit
einer Software (z.B. vom PC aus).

Wenn man aber wie Du, den Gleisbereich vor einem Signal abschalten will, dann ist
die gesamte Lok stromlos und auch das Licht geht aus.

Es gibt aber auch spezielle LokDecoder (da macht man sich dann aber vom Hersteller abhängig :-( )
die ein Bremsen ermöglichen:
http://www.digital-plus.de/digitalplus-abc.php
Da bleibt dann auch das Licht an.

Gruß
Thomas
N-Bahner aus Hannover

Dirkschn1987
Beiträge: 3
Registriert: Di 27. Dez 2011, 00:55
Re: Beleuchtung mit Digital

Beitrag von Dirkschn1987 » Di 27. Dez 2011, 20:38

ok danke für deine hilfe,

aber ne andere kleine frage hab ich noch.
Bei jeden Digital system hat man ja ein Programmiergleis dabei, kann man das eigentlich so machen das man mit einem Isolierschienenverinder das hauptgleis und das Programmiergleis zusammenfügt, und denn halt von dem Hauptgleis auf das programiergleis fährt wenn man was einstellen muss, oder würde beim überfahren der stelle ein kurzschluss entstehen?

Gruß Dirk

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 6
Registriert: Mo 5. Sep 2011, 20:29
Wohnort: HH
Kontaktdaten:
Re: Beleuchtung mit Digital

Beitrag von Torsten » Di 27. Dez 2011, 21:05

Hallo Dirk,
mit welcher Zentrale fährst du denn? Auf alle Fälle müssen alle Verbindungen (bei zweileiter beide und bei dreileiter drei) zwischen Hauptgleis und Programmiergleis getrennt sein. Bei der Tams z.B. fährt die Lok nicht auf dem Programmiergleis. Aber ich schiebe Sie das letzte Stück.
Grüße aus Hamburg
Torsten Bild

Dirkschn1987
Beiträge: 3
Registriert: Di 27. Dez 2011, 00:55
Re: Beleuchtung mit Digital

Beitrag von Dirkschn1987 » Mi 28. Dez 2011, 01:22

Also ich fahre noch mit keiner zentrale, möchte mich erstmal bissel kundig machen was das ganze digitale so auf sich hat und welche vor- und nachteile es hat.

Also dürfte es keinen Kurzschluss geben?
Weil wenn eine lock ja aufs programiergleis fährt denn stehen ja ein moment die vorderen räder auf dem PG und die hinteren auf dem HG, und dabei gibt es denn keinen Kurzschluss weil die stromkreise der Gleise sind somit ja geschlossen.

Gruß
Dirk

thomas0906
Beiträge: 96
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:30
Re: Beleuchtung mit Digital

Beitrag von thomas0906 » Mi 28. Dez 2011, 09:48

Hi

Ich habe mir einen Testkreis gebaut, den kann ich über einen manuellen Schalter
komplett umschalten, entweder als Hauptgleis oder als Programmiergleis.
Auf der Anlage werden dann bestimmte Gleisabschnitte über einen Relaisdecoder
bei Bedarf auf den Programmiergleisausgang geschaltet. Also erst, wenn die Lok komplett
im Gleisabschnitt drin steht.

Gruß
Thomas
N-Bahner aus Hannover

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 684
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: Beleuchtung mit Digital

Beitrag von Sven » So 15. Jan 2012, 12:08

Torsten hat geschrieben:Hallo Dirk,
mit welcher Zentrale fährst du denn? Auf alle Fälle müssen alle Verbindungen (bei zweileiter beide und bei dreileiter drei) zwischen Hauptgleis und Programmiergleis getrennt sein. Bei der Tams z.B. fährt die Lok nicht auf dem Programmiergleis. Aber ich schiebe Sie das letzte Stück.
Bei einigen Zentralen kann man auch auf dem Programmier-Gleis fahren, insbesondere geht das bei Uhlenbrock Ibox und Märklin CS2, aber sicher auch bei anderen. Rein- und Rausfahren ins Prog.-Gleis ist dann natürlich kein Problem, nur beim Programmieren sollte dann die Lok natürlich komplett auf dem Prog-Gleis stehen. Ich hatte z.B. ein ganz normales Teilstück meiner Teststrecke als Programmiergleis angeschlossen (und farblich gekennzeichnet, für Märklin gibt es hier z.B. Rote Schienen aus dem Zirkus Mondolino Programm - machte sich hier ganz gut, zumal im unterirdichen Schatten-Bereich). So konnte ich neue CVs gleich problemlos auch "auf Strecke" testen.

Sven

Benutzeravatar
ZweiCEins
Beiträge: 57
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 12:51
Wohnort: Stuttgart
Re: Beleuchtung mit Digital

Beitrag von ZweiCEins » Mo 16. Jan 2012, 19:22

aber Vorsicht:
Das ist nur empfehlenswert, wenn 'normale' Fahrstrecke und P'gleis beide von der Intellibox versorgt werden. Diese reagiert nämlich sehr empfindlich auf sog. Fremdspannung an ihrem Ausgang. Ich habe, dies nicht wissend, unter Einsatz eines Eigenbau-Boosters vor nicht allzu langer Zeit meine I'box-Endstufe gebrutzelt - und inzwischen wieder repariert, gottlob. Ob das mit den Uhlenbrock-Boostern ginge, weiß ich nicht, hat da jemand Erfahrung?

Liebe Grüße
Michael
H0 3-L, IB, DCC&MM, Booster Typ M, TC Gold +street, WZwei, MS88, GLS88, WaLD, LED-Dekoder, Programmer 1.11, Drehscheibe 1.4

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 684
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: Beleuchtung mit Digital

Beitrag von Sven » Mo 16. Jan 2012, 21:04

Stimmt, das könnte ein Problem sein. Ich hatte keinen Booster im Einsatz.

Sven


Antworten