GLS88 neu programmieren - wie???

Diskussion über das Rückmelde-Projekt von http://www.digital-bahn.de
Antworten
Burkhard
Beiträge: 2
Registriert: So 6. Jan 2019, 15:28
GLS88 neu programmieren - wie???

Beitrag von Burkhard » So 6. Jan 2019, 16:00

Hallo,

ich habe schon seit ewigen Zeiten ein paar GLS88 herumliegen, die aber nie richtig funktionierten und daher nicht genutzt wurden.
Inzwischen weiß ich, dass bei meiner Zentrale (TAMS Mastercontrol) eine spezielle Software S88_inv_410.hex anstelle der aufgespielten S88_norm_410.hex bei Betrieb hinter einem alten S88P-Modul genutzt werden muss.
Ich würde die GLS88 gerne noch einmal mit der neuen Software ausprobieren, müsste sie dafür aber neu programmieren.
Unglücklicherweise kann ich den Selbstbau-Programmer (Parallelport) nicht mehr nutzen, da kein passender PC mehr vorhanden ist.
Ich habe zwar den USB-Programmer PicKit2, mit dem ich die anderen Module programmieren konnte, aber die GLS88-Module verfügen ja über keinen Programmierstecker, da sie über den Westernstecker programmiert wurden.
Ich würde auch ungern für jeden Programmiervorgang einzelne Drähtchen an die PIC-Beinchen löten.
Ein direktes Verbinden der Pins der beiden Stecker scheint ebenfalls nicht erfolgversprechend aufgrund der 5V/13V-Problematik.

Daher habe ich mir folgende Lösung überlegt:
Ich nehme den alten Programmer und entferne IC4. T1 und T2 sperren dann und stören nicht weiter.
Die Leitungen PDATA, PCLK und GND vom Westernstecker und Programmierstecker sind direkt miteinander verbunden.
Die Leitungen VPP vom Westernstecker und Programmierstecker sind über einen 47 Ohm-Widerstand miteinander verbunden.
Ich benötige jetzt nur noch die 13V auf dem Westernstecker, die ich durch Anlegen der Stromversorgung an den Programmierstecker erzeuge.

Wird so der Programmiervorgang funktionieren oder stecken Fehler in meinen Überlegungen?
Die Frage ist auch, ob die DATA- und CLK-LED und die Pull-Ups R31 und R41 ggf. stören und ebenfalls entfernt werden müssen.

Habt Ihr das Problem, die alten GLS88-Module per USB-Programmer zu programmieren ggf. schon anders gelöst?

@Admin
Sven, du sprachst vor einiger Zeit davon, neue Lichschranken-Module nach neuer Spezifikation für den S88N-Bus enwickeln zu wollen.
Ist mit den neuen Modulen ggf. demnächst zu rechnen, so dass mein Aufwand zur Programmierung der alten Module gar nicht mehr lohnt?

Gruß
Burkhard

Roman
Beiträge: 1
Registriert: So 27. Jan 2019, 18:18
Re: GLS88 neu programmieren - wie???

Beitrag von Roman » So 27. Jan 2019, 18:44

Hallo Burkhard, Frage(n) noch aktuell? Für den Pickit habe ich mir ein Adapterkabel mit Pfostenstecker und Westernstecker gebaut, weißen Punkt als "Verdrehschutz" und gut. Deine Variante sollte im Prinzip das Gleiche tun. War das GLS nicht um 2011/12 eingestellt worden? Hab mir damals selber was mit kleinen Reflexkopplern gebaut, das GLS war mir nix ;) ...
Schöne Grüße
Roman

Burkhard
Beiträge: 2
Registriert: So 6. Jan 2019, 15:28
Re: GLS88 neu programmieren - wie???

Beitrag von Burkhard » Do 31. Jan 2019, 20:17

Hallo Roman,

vielen Dank für deinen Hinweis. Ja die Frage ist noch aktuell.
Ich denke, du hast recht: am einfachsten wird es sein, einen eigenen Adapter zu basteln.

Viele Grüße
Burkhard

Francois
Beiträge: 3
Registriert: Mi 17. Apr 2019, 09:26
Re: GLS88 neu programmieren - wie???

Beitrag von Francois » Di 28. Mai 2019, 08:52

Hallo Forum

Ich habe jetzt auch 2 GLS88 Lichtschranken Module fertiggebaut und getestet.

Sie Funktionieren gut 😊

Was ich aber nicht verstehe ist warum Sven ausdrücklich darauf hinweist das unverwendete LED Leitungen mit 7.5 Ohm bestücket werden sollen ?

Es geht auch ohne, zu mindestens was ich getestet habe. Ich Frage weil mit 7.5 OHM brummen meine GLS88 leicht.

Auf ähnliche Erfahrungen oder Erklärungen Würde ich freuen


Antworten