CS3+ Anschluss an S88-N-P

Diskussion über das Rückmelde-Projekt von http://www.digital-bahn.de
Antworten
MartinLudwig
Beiträge: 5
Registriert: Do 16. Jan 2020, 17:17
CS3+ Anschluss an S88-N-P

Beitrag von MartinLudwig » Do 16. Jan 2020, 17:46

Hallo, ich heiße Martin Lutz, wohne im Allgäu und bin neu hier, habe aber seit einigen Jahren Weichensteuerung, Signalsteuerung und Rückmelder über Module von Sven Brandt.
Von Beruf war ich Elektronik-Lehrer bei der Luftwaffe.
Bislang hatte ich eine CS1-reloaded bzw. eine CS 2 an meiner Anlage und die Rückmeldung über S88-N-P funktionierte einwandfrei. Nun aber habe ich auf die neue CS3+ umgestellt und musste erstmal feststellen, dass die CS3+ am S88 RJ45 Port mit 12 V anstatt 5V arbeitet. Das wäre grundsätzlich kein Problem, kann man ja das S88-N-P Modul an Position IC 4 mit dem 5 V Spannungsregler nachbestücken.
ABER ich habe mit dem Oszilloskop an den (unbelasteten) Ein- und Ausgängen des S88 Ports der CS3+ nachgemessen und festgestellt, dass hier sowohl die Clock-Leitung, als auch die Rückleitung für die Daten ebenfalls einen Pegel von +12V aufweisen (Clock-Leitung getaktet).

Was sagt das IC3 (74240) dazu?

Kann ich den S88-N-P nach Nachrüstung mit dem Spannungsregler ohne weiteres betreiben? Muss IC 5 ebenfalls bestückt werden? Ich betreibe das S88-N-P Modul mit einem separaten Trafo (12 V). IC 1 setzt ja die Bus-Spannung zu den Rückmeldern bereits auf 5 V herunter.
Für eine rasche Antwort währe ich sehr dankbar.

Viele Grüße
Martin

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 645
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: CS3+ Anschluss an S88-N-P

Beitrag von Sven » Di 21. Jan 2020, 14:23

Hallo Martin,

das S88 N-P V2.2 bis zum aktuellen V2.4 sind hier nicht optimal. Zwar kann man durch Nachrüstung von IC4 für eine EINgangsspannung von 12V und durch Nachrüsten von IC4 für eine AUSGANGSspannung von 12V nachgerüstet werden. Aber das bezieht sich nur auf die Versorgungsspannungen, nicht auf die Pegel der Bussignale.

Märklin hat mit der CS3 bzw. dem L88 dies nun erstmals alles als 12V (also Versorgungsspannung und Bussignale) vorgesehen. Beim L88 kann man auf 5V umjumpern, bei der CS3 nicht (was schon etwas "gefährlich" ist, denn wenn ein unbedarfter Anwender mit reinen 5V Modulen an die CS3 geht, dann wird er von Märklin nur "tja, waren halt keine Märklin Module...." zu hören bekommen).

Es wird daher in kürze ein neues S88 N-P geben, dass 12V Versorgung und Buspegel am Eingang toleriert und 12V Versorgung und Buspegel am Ausgang auch abgeben kann.

Was kann man mit dem "alten" Modul realisieren:
- Eingang Versorgung 12V: ja, es muss IC4 nachgerüstet werden
- Ausgang Versorgung 12V: ja, es muss IC3 nachgerüstet werden und R3/R4 angepasst werden
- Eingang Buspegel 12V: jein. Hier ist - wie von Dir erkannt, der 74HC240 derjenige, der das eigentlich nicht verträgt. Geht man streg nach Datenblatt, so müsste man den Strom hier auf 20mA begrenzen (Serienwiderstand von 1k ergibt bei (12V-5V)=7V dann 7mA. Dies könnte man irgendwo nachfrickeln oder eine kleine Platine dazwischen schalten. In der Praxis habe ich aber schon 1 Jahr das S88 N-P an einer CS3 gesehen ohne Probleme, ich vermute dass es hier schon entsprechende Serienwiderstände in der CS3 gibt.
- Ausgang Buspegel: NEIN. Das ist schlecht bei der Verwendung von Märklin Modulen. Sind da nur DIgital-Bahn Module im Bus, dann können die auch mit 5V Buspegel arbeiten.

Was tun?
- Vielleicht erstmal das S88 N-P rausnehmen und direkt aus der CS3 gehen. Dann hat man allerdings kein RAILDATA auf dem Bus (benötigt ggf. für Weich88 oder DSD2010)
- ein paar Wochen auf den neuen S88 N-P warten
- einfach das "alte" S88 N-P nehmen und ggf. die Serienwiderstände nachrüsten

Sorry, das es so kompliziert wurde hier in diesem Beitrag und dass es noch keine "echte" Lösung gibt...

Sven

pmf
Beiträge: 70
Registriert: Mi 27. Apr 2011, 10:49
Wohnort: Portugal
Re: CS3+ Anschluss an S88-N-P

Beitrag von pmf » Di 21. Apr 2020, 11:43

Hallo,

Ich brauche eure Hilfe...

Wenn ich das richtig verstehe, gibst momentan kein S88-N-P (V2) Modul, das mit CS3 kompatibel ist, richtig?

Ich möchte in den nächsten Tagen einen CS3 kaufen aber sie bietet keinen Eingang mehr für den "normalen S88 Stecker".
Wie wird Dan der S88-N-P an der CS3 angeschlossen, per RJ45 an stat den normalen S88 Stecker? und welche CS3 brauche ich, die CS3 oder CS3 plus?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!
- Euer Modellbahnfreund aus Portugal - pmf

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 645
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: CS3+ Anschluss an S88-N-P

Beitrag von Sven » Fr 5. Jun 2020, 11:17

Hallo,

die Stecker an der CS3 sind kompatibel zum S88-N Bus, daher kann man aus der CS3 direkt auf die Digital-Bahn Module gehen mit dem RJ45 Stecker.

Das S88 N-P ist im Moment noch nicht optimiert für die CS3 (wegen der hohen Ausgangsspannung von 12V der CS)

Grüße
Sven

MartinLudwig
Beiträge: 5
Registriert: Do 16. Jan 2020, 17:17
Re: CS3+ Anschluss an S88-N-P

Beitrag von MartinLudwig » Do 24. Sep 2020, 15:40

Hallo Sven,

Habe das Ganze gelöst mit einem "S88 Pegelumsetzer" von G. Boll. Funktioniert einwandfrei.


Antworten