S88-erweiterter Bus und Datenweiche von LDT

Diskussion über das Rückmelde-Projekt von http://www.digital-bahn.de
Antworten
Dieter_Lauer
Beiträge: 12
Registriert: Fr 18. Mär 2011, 12:55
Wohnort: Moers am Niederrhein
Kontaktdaten:
S88-erweiterter Bus und Datenweiche von LDT

Beitrag von Dieter_Lauer » So 13. Nov 2016, 11:57

Hallo,

werte Nutzer dieses Forums,

heute habe ich eine Frage zur Nachlieferung von Bauteilen zum "alten erweiterten S88-Bussystem".

Der Aufbau meines jetzigen S88-Rückmeldesystems sieht wie folgt aus.

Auf meiner Modellbahn habe ich Märklin Metallgleise (80%) und C-Gleise im Einsatz. Ich fahre die Anlage über eine Central-Státion 1 (ehemals Märklin mit aktuellem ESU-Update) sowie nachgeschaltetem PC und WIN-Digipet 2015. Das funktioniert alles sehr gut. Damit bin ich völlig im Einklang.

Überwacht werden derzeit die diversen Gleisabschnitte durch ca. 80 Stück Lichtschranken über GLS88-8-Decoder und 2 Stück MS88-8 Decodern. Diese Überwachungseinrichtungen werden von einem S88-P Modul versorgt. Dieses wird im normalen Betrieb ziemlich heiß. Was aber wohl normal ist, wie ich hier im Forum gelesen habe.

Die Modellbahnanlage ist zu 50-60% fertig. Für den weiteren Ausbau werde ich nochmal ca. 80 Rückmelder (Lichtschranken- und Masse-Rückmelder) einsetzen. Die entsprechenden Modulbausätze, wie: GLS88-8 und MS88-8, habe ich seinerzeit schon alle eingekauft und fertig gestellt bzw. gelötet.

Nun zu meinem Problem. Ich möchte jetzt nicht das im Einsatz befindliche "S88-P-Versorgungsmodul" weiter belasten (Wärmethema), sondern möchte den von Sven Brandt gemachten Vorschlag einer Daten-Weichen-Abzweigung nutzen. Hierfür möchte ich über die LDT-Datenweiche HSI-88 einen zweiten S88-Meldestrang installieren.
Über ein 2. "S88-P-Modul" möchte ich die vorhanden GLS88-8 und MS88-8 Module versorgen. Also im Prinzip eine zweite "Meldekette S88-erweiterter Meldebus" aufbauen.

1.) Ist das technisch machbar? Nach meiner Meinung sollte das funktionieren.
2.) Wenn das Machbar wäre, so benötige ich nochmal einen Bausatz / oder ein fertiges "S88-P-Versorgungsmodul". Gibt es noch eine S88-P-Platine und die erforderlichen programmierten IC`s?
3.) Wenn das nicht geht: Kann man das vorhandene Versorgungsmodul S88-P "thermisch aufrüsten" meint: grösserer Kühlkorper, höher belastbare Transistoren, Ventilator oder, oder?

Vielleicht könnt Ihr mir hierzu eine hoffentlich positive Antwort geben. Dann würde ich diese Teile umgehend bestellen. Oder gibt es jemanden im Forum, der ein S88-P-Modul verkauft?

Ich hoffe auf Eure Antwort.

herzlichem Modellbahnergruß

Dieter Lauer

Homepage: http://www.holgerlauer.de mit herunterladbaren Bildern meine Modellbahn - Anlage, - Fahrzeuge und 5.1 Sound`s.

Benutzeravatar
Hatschepsut
Beiträge: 544
Registriert: Di 8. Mär 2011, 15:30
Wohnort: Rendsburg
Re: S88-erweiterter Bus und Datenweiche von LDT

Beitrag von Hatschepsut » Mi 16. Nov 2016, 12:52

Hallo Dieter,

mit Datenweiche muss man nicht unbedingt arbeiten, nur wenn die räumliche Aufteilung das erforderlich macht, denn die Datenkette bleibt weiterhin erhalten.

Wichtig ist die Stromversorgung. Mehr als 800mA sollte man einem S88-N-P und dem Verbindungkabel / Patchkabel nicht zumuten. Die neue Version benutzt einen Schaltregler und wird daher nicht so warm.

Je nach Konstellation der Module, kann man in die Kette weitere S88-N-P Module zur Stromversorgung und Auffrischung des Signals einfügen.

Welche Module (Versionsnummer, Anzahl und Reihenfolge) verwendest Du?
Wie lang sind die Kabel dazwischen und welche Kabel werden verwendet?
Hans-Jürgen
H0, 2L=, GBMBoost/GBM16, (ST4 - IO24 - GBM16TS - Control8SC - WaLD2.1 alle eigene Layouts), WaLD, LED-Decoder, Weich88-N, SMS88-N, Einsatz, Snoopy, DSD2010 m. Anzeige


Antworten