Frage an die Nutzer des Sand-Ei

Link zum Projekt Sand: http://www.digital-bahn.de/bau_servo/sand.htm
Link zum Projekt Sand-Ei: http://www.digital-bahn.de/bau_servo/sandei.htm
Antworten
Ingo
Beiträge: 2
Registriert: Do 12. Mai 2016, 16:18
Frage an die Nutzer des Sand-Ei

Beitrag von Ingo » Sa 14. Mai 2016, 14:01

Hallo an die Freunde der digitalen MoBa,

ich soll für den Club eine Servo-Steuerung für eine Entschlackungsgrube bauen (Faller 120242). Das Original-Modul von Faller ist den Jungs zu teuer, dann mach mal.
Der Servo soll schön langsam zwischen 2 Endpunkten hin und her zu fahren sein, gesteuert über Taster oder einen Kippschalter. Sollte ja mit Sand-Ei gehen.

Ich habe schon 2 Versuche mit Arduino hinter mit, einmal mit VarSpeedServo und einmal mit den MoBa-Tools. Beide funktionieren bis auf ein Detail gut. Und zwar wird
nach Einschalten der Betriebsspannung die erste Drehbewegung des Servo mit maximaler Geschwindigkeit abgefahren, dies hält die Konstruktion nicht aus.

Ich bin mit meinen Ü 60 auch kein Programmiergenie, ich brauche also eine funktionierende Lösung.
Das Zusammenlöten und Programmieren des PIC kriege ich hin.

Deshalb zur eigentlichen Frage:
Verhält sich Sand-Ei genau so wie die Arduino-Steuerungen oder fährt diese bereits bei der ersten Ansteuerung so langsam wie gewünscht ???

Ich würde mich freuen, falls mir jemand die Frage beantworten kann.

Ansonsten Frohe Pfingsttage

Grüße Ingo

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 585
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: Frage an die Nutzer des Sand-Ei

Beitrag von Sven » Sa 14. Mai 2016, 14:23

Hallo Ingo,

zwar kenne ich die Arduino Ansteuerung nicht, will aber gerne die Problematik erläutern:

der Sand-Ei gibt beim Start (also Power ON) den letzten Stellungs-Impuls noch einmal heraus, sodass der Servo auf jeden Fall in der Ausgangsstellung steht. Die Ausgangsstellung ist dabei das Ende der letzten Bewegung vor dem Ausschalten.

Bei einem optimalen Server würde das bedeuten: beim Power-On passiert gar nix, da der Servo zwar einen Stellungs-Impuls kriegt, aber der Servo ja bereits an genau dieser Stellung steht - er ist da ja vor dem Abschalten der Spannung zuletzt hingefahren.

Real kann das aber je nach Servo anders verlaufen:

1. Der Servo ist nach Power On "weggelaufen", z.B. hat er sich durch eine Feder o.ä. mechanisch bewegt und wird daher in seiner Position wieder korrigiert. Das ist dann durchaus ruckartig, da er sofort "zum Ziel" fahren will.

2. Der Servo hat ein grundsätzliches Problem beim "Power On" und "zuckt". Das ist ein weit verbreitetes Problem (für Modellbahner - für die ursprünglichen Servo-Anwendungen wie z.B. Ruderanlage im Schiff ist man das gewohnt und man hat so die Rückmeldung, dass der Servo unter Spannung steht). Hier hilft eine neue Ansteuerung nicht zum Ziel - der Servo wird beim Anlegen der Spannung immer zucken. Da bleibt nur die Suche nach einem Type, der nicht zuckt.

Grüße
Sven

Ingo
Beiträge: 2
Registriert: Do 12. Mai 2016, 16:18
Re: Frage an die Nutzer des Sand-Ei

Beitrag von Ingo » So 15. Mai 2016, 07:34

Hallo Sven,

das ging ja fix. Erst mal "Hut ab" vor Deiner sehr guten Web-Site, habe schon viele Infos rauslesen können.
Zu Deiner Antwort, hört sich gut an, werde ich probieren.

zu 1 : kann nicht passieren (bei meiner Anwendung)

zu 2 : habe mit Arduinos schon für ca 50 Weichen Servo-Steuerungen gebaut, habe hier auch bei den verwendeten Billig-Servos (10 St. 16,99,-€) zu kämpfen gehabt.
Das Zucken ging z.T. bis zu einem Winkel von etwa 45 Grad, war so nicht zu gebrauchen. Abhilfe schaffte ein 4,7 KOhm - Widerstand zwischen dem Steuer-
Eingang des Servos und +5V. Kein Zucken mehr beim Einschalten, Verwendung von Billig-Servos kein Problem. Auch wenn nur der Servo an 5V gelegt wird,
Widerstand zwischen wie beschrieben - Einschaltzucken weg.

Grüße Ingo


Antworten