Pickit 3.5 zur Decoderkonfiguration

Link zum Projekt Sand: http://www.digital-bahn.de/bau_servo/sand.htm
Link zum Projekt Sand-Ei: http://www.digital-bahn.de/bau_servo/sandei.htm
thomas_m
Beiträge: 10
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 09:51
Pickit 3.5 zur Decoderkonfiguration

Beitrag von thomas_m » So 29. Jan 2017, 18:25

Hallo Kollegen,
ich mache gerade meine ersten Gehversuche mit dem 4-fach Servodecoder. Das Modul funktioniert soweit.
Ich will jetzt den Decoder über den Hex-Manipulator konfiguieren, bekomme aber den Pickit 3.5 Programmer nicht zum Laufen.
OS Windows 10 64 Bite, .NET ist enabled, am PC liegt es nicht.
Laut der Programmer SW (V3.10) ist das Teil im "MPLAB Mode" und die Firmware läßt sich nicht updaten, vermutlich, weil ich die richtige nicht habe.
Der Programmer ist ein 3.5 Clone.
Ich möchte ungern auch noch das ganze MPLAB installieren, daher die Frage: wie bekomme ich die Kuh vom Eis ?
Vielen Dank im Voraus,
Gruß Thomas
PS: Habe das Ganze auch mit einer VM probiert (VMWARE Workstation Host und VM Windows 10) , der Programmer bekommt da aber keinen Kontakt, kennt das Problem jemand ?

maggi
Beiträge: 102
Registriert: Fr 22. Apr 2011, 06:17
Wohnort: Zürich
Re: Pickit 3.5 zur Decoderkonfiguration

Beitrag von maggi » Fr 3. Feb 2017, 17:17

Hallo Thomas

ich habe nur PICKIT 3 aber es läuft mit Win 10 gut.
Ja das ganze MPLAB Packet ist etwas gross.

Vielleicht hilft meine Anleitung aber trotzdem weiter.
Das kennst Du ja sicher schon: https://www.digital-bahn.de/bau_pic/pic_usb.htm
Programmierung mache ich jeweils ohne Versorgungsspannung.
Dateianhänge
Programmier Info zu PickKit3.pdf
(403.94 KiB) 222-mal heruntergeladen
Grüsse, Hans Peter
H0, 2L=, Tillig & Servo mit SAnD-4, SMS88N, WeichZwei Licht Waggon, LED-Dec, Relais-8V, DSD2010, 2xOpenDCC, Win7 Rocrail

thomas_m
Beiträge: 10
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 09:51
Re: Pickit 3.5 zur Decoderkonfiguration

Beitrag von thomas_m » So 5. Feb 2017, 09:27

Danke für die Antwort, ich habe das Problem inzwischen aber daruch gelöst, in dem ich eben doch das komplette aktuelle Paket installiert habe.
Mit dem enthaltenen Stand-alone programme und meinen 15€ Programmer Pickit 3.5 komme ich zumindest mal an die µC dran.
Allerdinsgs funktioniet die Programmierung noch nicht, wenn was schiefläuft, kann man den µC ohne Neuprogrammierung rücksetzen ?
Gruß Thomas

maggi
Beiträge: 102
Registriert: Fr 22. Apr 2011, 06:17
Wohnort: Zürich
Re: Pickit 3.5 zur Decoderkonfiguration

Beitrag von maggi » So 5. Feb 2017, 18:38

Hallo Thomas

Wenn der Pickit verbunden ist kannst Du ERASE wählen (= löschen), oder aber gleich darüber neu programmieren.
Das kann immer wiederholt werden. Sie frührere angehängte Anleitung mit den notierten Logs.
Grüsse, Hans Peter
H0, 2L=, Tillig & Servo mit SAnD-4, SMS88N, WeichZwei Licht Waggon, LED-Dec, Relais-8V, DSD2010, 2xOpenDCC, Win7 Rocrail

thomas_m
Beiträge: 10
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 09:51
Re: Pickit 3.5 zur Decoderkonfiguration

Beitrag von thomas_m » Mo 6. Feb 2017, 19:04

Jetzt stehe ich auf dem Schlauch: d.h. zum Rücksetzen muss ich die Firmware neu aufspielen ?
Gruß Thomas

maggi
Beiträge: 102
Registriert: Fr 22. Apr 2011, 06:17
Wohnort: Zürich
Re: Pickit 3.5 zur Decoderkonfiguration

Beitrag von maggi » Mo 6. Feb 2017, 19:26

Hallo Thomas

"Rücksetzen" gibt es so eigentlich nicht mit einem PIC. Man spricht davon wenn ein Gerät einen Update bekommt das ein *Hängen* verursacht und dies nur mit einem Factory reset = rücksetzen in den Fabrikzustand lösen kann.

"Rücksetzen" (in deine Worten) eines PIC in den Fabrikzustand, bedeutet Löschen "erase". Dann werden alle Bits gelöscht. Oder eben neu beschrieben mit der neuen Software (hex file). Es benötigt also den PICKIT dazu.

Sonst musst Du schon ausführlicher erklären was Du meinst oder was nicht geht.
Grüsse, Hans Peter
H0, 2L=, Tillig & Servo mit SAnD-4, SMS88N, WeichZwei Licht Waggon, LED-Dec, Relais-8V, DSD2010, 2xOpenDCC, Win7 Rocrail

thomas_m
Beiträge: 10
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 09:51
Re: Pickit 3.5 zur Decoderkonfiguration

Beitrag von thomas_m » Mo 6. Feb 2017, 19:44

Also, ich baue diese Dekoder zum ersten Mal, entwickle aber selbst auch seit vielen Jahren µC Schaltungen, aber nicht mit PICs, sondern mit Atmel Controllern.
Daher kenne ich die Eigenheiten der PICs nicht.
Mich wundert nur, ich habe drei Decoder aufgebaut und keiner verhält sich so wie es in der Doku steht.
Da die Decoder keine Programmierung über CV's unterstützen, sondern alles im Hex Code abläuft, gehe ich davon aus, dass ich erstmal die Firmware neu aufspielen und
dann die Konfiguration über den Hex Manipulator machen muss.
Gruß Thomas

maggi
Beiträge: 102
Registriert: Fr 22. Apr 2011, 06:17
Wohnort: Zürich
Re: Pickit 3.5 zur Decoderkonfiguration

Beitrag von maggi » Mo 6. Feb 2017, 20:21

Thomas,
Gehen wir von Sandei aus https://www.digital-bahn.de/bau_servo/sandei.htm
1) DCC Firmware Download (F-Dekoder) -> fdekoder_sand_ei_dcc_045.hex downloaden auf PC
2) Sandei mit Pickit verbinden.
3) Mit MPLAB IPE den Pickit verbinden (connect okay) und richtigen PIC typ Prozessor PIC 16F684 wählen,
4) dann Quelle "fdekoder_sand_ei_dcc_045.hex" wählen.
5) Mit "Program" HEX file brennen (alles gemäss der Anleitung).

Jetzt ist die Firmware (Firm = fix) im PIC, aber bei gewissen Decoder kann das vorgebenen HEX File auch abgeändert werden (z. B. Kurve etc.) dann wäre dies geänderte File neu abzuspeichern und wieder in den PIC zu programmieren.

Das Adresslearning (kein Pickit erforderlich) wird mit der Sand Justage-Platine (Taster) oder wie beim Decoder beschrieben mit Taster am 5-poligen Programierstecker gestartet. Anmerkung: Alle Decoder haben einen 5-poligen Programierstecker.
Dann wartet der PIC auf die Adresse der Zentrale die abzuspeichern ist (wird gelernt).
Dafür Weichensymbol (z.B. in Rocrail) mit gewünschter Adresse versehen und drücken. Der PIC schaltet dann auf die nächste zu erwartende Adressenposition (Anzeige mit LED blinken).
Am Schluss nach der letzten gelernten Adresse schaltet der PIC in den Normalzustand.

Jetzt sollte der Decoder mit dem Weichensymbol selber schalten.
Die Justage des Servoweges kann dann mittels Sand Justage-Platine (ich mache das jeweils so) oder mit HEX Manipu für gewisse Dinge gemacht werden.

Die Anleitungen zu den verschiedenen Decodern https://www.digital-bahn.de/eigenbau.htm von digital-bahn sind sehr informativ und strukturiert. Einfach mal in Ruhe lesen welche in Frage kommen könnten, dann gibt es einen guten Eindruck was alles möglich ist.
Viel Erfolg
Grüsse, Hans Peter
H0, 2L=, Tillig & Servo mit SAnD-4, SMS88N, WeichZwei Licht Waggon, LED-Dec, Relais-8V, DSD2010, 2xOpenDCC, Win7 Rocrail

thomas_m
Beiträge: 10
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 09:51
Re: Pickit 3.5 zur Decoderkonfiguration

Beitrag von thomas_m » Di 7. Feb 2017, 20:17

Hallo,
zunächst vielen Dank für deine Mühe, bin inzwischen eine ganze Ecke weiter:

[quote]DCC Firmware Download (F-Dekoder) -> fdekoder_sand_ei_dcc_045.hex downloaden auf PC
2) Sandei mit Pickit verbinden.
3) Mit MPLAB IPE den Pickit verbinden (connect okay) und richtigen PIC typ Prozessor PIC 16F684 wählen,
4) dann Quelle "fdekoder_sand_ei_dcc_045.hex" wählen.
5) Mit "Program" HEX file brennen (alles gemäss der Anleitung).

Jetzt ist die Firmware (Firm = fix) im PIC, aber bei gewissen Decoder kann das vorgebenen HEX File auch abgeändert werden (z. B. Kurve etc.) dann wäre dies geänderte File neu abzuspeichern und wieder in den PIC zu programmieren.
[quote]
Das funktioniert auch genauso, ich kann den µC löschen, neu programmieren und mit dem Hexmanipulator verschiedene Dinge anpassen.

[quote]
Das Adresslearning (kein Pickit erforderlich) wird mit der Sand Justage-Platine (Taster) oder wie beim Decoder beschrieben mit Taster am 5-poligen Programierstecker gestartet. Anmerkung: Alle Decoder haben einen 5-poligen Programierstecker.
Dann wartet der PIC auf die Adresse der Zentrale die abzuspeichern ist (wird gelernt).
Dafür Weichensymbol (z.B. in Rocrail) mit gewünschter Adresse versehen und drücken. Der PIC schaltet dann auf die nächste zu erwartende Adressenposition (Anzeige mit LED blinken).
Am Schluss nach der letzten gelernten Adresse schaltet der PIC in den Normalzustand.
[quote]
Laut Bedienungsanleitung:
[quote]
Durch den Druck auf den Programmier-Taster auf der Platine fangen die LEDs der Ausgänge an zu blinken.
[quote]
In diesen Modus kommt der Decoder nicht, nachdem Einschalten sind alle Relaisausgänge aus.
Wenn ich den Taster drücke, schaltet Relais 1 ein und das wars dann ....

Da ich verschiedene DCC-Servodecoder zum Testen habe, kann ich die Zentrale als Fehlerquelle ausschliessen, das DCC Signal liegt an Pin 11 des PIC auch an ....

Ich gehe davon aus, ich habe noch irgendwas übersehen,
Hardwaredefekt schlieese ich aus, alle Decoder verhalten sich gleich....
Gruß Thomas

maggi
Beiträge: 102
Registriert: Fr 22. Apr 2011, 06:17
Wohnort: Zürich
Re: Pickit 3.5 zur Decoderkonfiguration

Beitrag von maggi » Di 7. Feb 2017, 21:31

Hallo

Du lieferst schon etwas spärlich Infos... :cry:

SAnD-4: Welches nichtabgeänderte HEX file benutzt Du : sand_4_dcc_361.hex?
PIC Programmierung ergibt: Programming complete?
SandJustage Print auch vorhanden?
(Eigenbau Schema: https://www.digital-bahn.de/bau_servo/s ... e_v110.pdf)
Zentrale Typ?
Steuersoftware welche?
Alle Servos angeschlossen, Versorgung ein: Servos zucken kurz oder drehen?
nach 1x taste: blinkt gelbe LED im 1er Rhythmus?
nach weiterem 1x Taste: blinkt gelbe LED im 2er Rhythmus?
nach weiterem 1x Taste: blinkt gelbe LED im 3er Rhythmus?
Foto des bestückten SAnD-4 anhängen: Vielleicht dann Fehler ersichtlich.
Foto mit Servos angeschlossen SAnD-4 anhängen: Vielleicht dann Fehler ersichtlich.

Wenn nach 1x Taste: blinkt gelbe LED im 1er Rhythmus: Weichensignal auslösen -> blinkt gelbe LED im 2er Rhythmus?
(ja = Adresse gespeichert)
SAnD-4 Taste oder besser SandJustage Print Taste gedrückt halten, dann Versogung ein: https://www.digital-bahn.de/bau_servo/s ... ndposition
Dreht Servo mit + / - Tasten des SandJustage Print?
Grüsse, Hans Peter
H0, 2L=, Tillig & Servo mit SAnD-4, SMS88N, WeichZwei Licht Waggon, LED-Dec, Relais-8V, DSD2010, 2xOpenDCC, Win7 Rocrail


Antworten