WalD bleibt nach dem programmieren dunkel

Link zum Projekt:
WalD: http://www.digital-bahn.de/bau_wald/wald.htm
Lichtleiste: http://www.digital-bahn.de/bau_fdek/lichtleiste.htm
Antworten
bmpeter
Beiträge: 4
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 15:25
WalD bleibt nach dem programmieren dunkel

Beitrag von bmpeter » Fr 25. Jan 2013, 15:34

Hallo an alle!

Ich habe mir den WalD-Dekoder auf einem Steckbrett nachgebaut um ihn auszuprobieren. Jetzt habe ich folgendes Problem:

Der Lernmodus für die Adresse (z.B. Adresse 43 einer Dummy-Lok und F1-F4) und die F-Tasten funktioniert. Nachdem das Lernen beendet ist, spricht der Dekoder jedoch nicht an, wenn eine der programmierten F-Tasten gedrückt wird. Alles bleibt dunkel.
Ich habe den PIC wieder ausgelesen und das Hex-File in den Hex-Manipu geladen. Hier sieht man dann, das die Adresse 43 und die zugehörigen F-Tasten in den Daten enthalten ist. Dennoch spricht der Dekoder nicht an.

Was mache ich falsch?


LG

Peter

Benutzeravatar
Hatschepsut
Beiträge: 544
Registriert: Di 8. Mär 2011, 15:30
Wohnort: Rendsburg
Re: WalD bleibt nach dem programmieren dunkel

Beitrag von Hatschepsut » Fr 25. Jan 2013, 17:26

Hallo Peter,

also auf einem Steckbrett sind die Störeinflüsse mannigfaltig, da hier ja jeder Knotenpunkt eine große Fläche (Kontakte der Kontaktreihen) hat. Ein Bild vom Aufbau würde ich gerne sehen.

Von Deiner anderen verwendeten Hard- / Software sagst Du garnichts.

Gruß
Hans-Jürgen
H0, 2L=, GBMBoost/GBM16, (ST4 - IO24 - GBM16TS - Control8SC - WaLD2.1 alle eigene Layouts), WaLD, LED-Decoder, Weich88-N, SMS88-N, Einsatz, Snoopy, DSD2010 m. Anzeige

bmpeter
Beiträge: 4
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 15:25
Re: WalD bleibt nach dem programmieren dunkel

Beitrag von bmpeter » Fr 25. Jan 2013, 23:21

Hallo Hans-Jürgen,

ich fahre Märklin mit der CS1 reloaded (also ESU ECOS), als Steuersoftware nutze ich TrainController.

Falls es an dem Steckboard liegen sollte, warum lassen sich dann die Funktionen programmieren?

Hier ein Bild des Steckboardes:

Bild

Auf dem Bild fehlt der Taster für den Lernmodus.
Sicherlich läßt sich der Aufbau noch optimieren, aber warum funktioniert die Programmierung der F-Tasten?

LG

Peter

Benutzeravatar
Hatschepsut
Beiträge: 544
Registriert: Di 8. Mär 2011, 15:30
Wohnort: Rendsburg
Re: WalD bleibt nach dem programmieren dunkel

Beitrag von Hatschepsut » Sa 26. Jan 2013, 12:21

Hallo Peter,

könnte mir nur vorstellen, dass im Betrieb die Kriterien beim Timing höher sind, als im Programmiermodus.

Im Programmiermodus wird ja nur auf eine gültige Adresse gewartet, im Betrieb sind aus vielen Befehlen die richtigen herauszufischen.

Auf Deinem Steckbrett kann ich C2 nicht entdecken und C3 sollte ein Keramik-Typ sein.

Gruß
Hans-Jürgen
H0, 2L=, GBMBoost/GBM16, (ST4 - IO24 - GBM16TS - Control8SC - WaLD2.1 alle eigene Layouts), WaLD, LED-Decoder, Weich88-N, SMS88-N, Einsatz, Snoopy, DSD2010 m. Anzeige

bmpeter
Beiträge: 4
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 15:25
Re: WalD bleibt nach dem programmieren dunkel

Beitrag von bmpeter » Sa 26. Jan 2013, 16:49

Hallo Hans-Jürgen,

vielen Dank für die Hinweise.

Ich habe den Aufbau nun optimiert (Anschlußbeinchen gekürzt, auf anderen Wegen verdrahtet), den vergessenen C2 eingebaut und C3 in einen Keramiktyp getauscht.

Leider ist das verhalten noch immer wie vorher. :?:
Ich bin etwas ratlos....

LG

Peter

auudii
Beiträge: 43
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 20:38
Wohnort: Emsbüren
Re: WalD bleibt nach dem programmieren dunkel

Beitrag von auudii » Sa 26. Jan 2013, 19:20

Hallo Peter

Der C3 100n muss so nahe am Pic wie möglich oder den Wert erhöhen auf 200n. Ich hatte ein ähnliches Problem mit einem Weich 4 Decoder bei dem habe ich einen 200n Kondensator eingebaut, dann lief er einwandfrei.

Gruß
Heinrich
Heinrich
Fahre noch altmodisch mit Märklin 6021, Dreileiter MM

bmpeter
Beiträge: 4
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 15:25
Re: WalD bleibt nach dem programmieren dunkel

Beitrag von bmpeter » So 27. Jan 2013, 09:58

Hallo zusammen,

zunächst mal vielen Dank für die Unterstützung und die Tipps hier im Forum.

Der Fehler ist gefunden, es war der PIC (12F629) selbst. Nach Programmierung eines 12F675 und Einbau in die Schaltung hat die ganze Sache auf Anhieb funktioniert. Auch ein anderer 12F629 funktioniert jetzt.
So kanns gehen....


LG

Peter


Antworten