WeichZwei Programmierprobleme 12F629

Antworten
JoergF
Beiträge: 1
Registriert: Fr 12. Jan 2018, 17:50
WeichZwei Programmierprobleme 12F629

Beitrag von JoergF » Fr 12. Jan 2018, 18:10

Liebe Programmierexperten,

ich habe schon einige WeichZwei Decoder zur Steuerung von Weichen in Betrieb die wunderbar funktionieren. Nun habe ich versucht einen selbstgelöteten Decoder mit 12F629 für die Steuerung eines vierbegriffigen Signals mit der Firmware wz_signal_1x4_355_mm zu programmieren. Als Programmiertool verwende ich den PIC-Programmer V1.3 mit PBrennerNG. Den aufgelöteten PIC kontaktiere ich mit einer SO-8 Kontaktklammer. Das Programmieren funktioniert fehlerlos (PBrennerNG zeigt "grün" OK an). Beim Vergleich des hex-Files mit dem PIC nach dem Programmiervorgang wird aber immer 1 Config Fehler gemeldet. Nach dem Programmieren tut der PIC auf dem Controller absolut nichts. Die 5V Gleichspannung zwischen Pin 1 und 8 liegen an. Nach dem Druck des Programmiertasters passiert nichts. Alle vier Ausgänge des PIC 2,3,6 und 7 bringen keine Spannung gegenüber GND, auch kein "toggeln". Die PICs habe ich "blank" bei Reichelt bestellt. Habt ihr einen Tipp für mich was ich falsch mache, bzw. noch überprüfen könnte?

Vielen Dank,
Joerg

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 637
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: WeichZwei Programmierprobleme 12F629

Beitrag von Sven » So 21. Jan 2018, 22:54

Hi,

es kann vorkommen, dass es einen Config-Fehler gibt. Das liegt daran, dass nicht alle Bits im Config Register verwendet werden und es dann beim Lesen einen anderer Wert gibt also reingeschrieben wurde. Das ist aber eher nicht das Problem.

Ich vermute, dass der OSCCAL des PIC gelöscht wurde, siehe
https://www.digital-bahn.de/info_bau/pic.htm#osccal

Grüße
Sven

est2fe
Beiträge: 36
Registriert: Di 8. Mär 2011, 19:32
Re: WeichZwei Programmierprobleme 12F629

Beitrag von est2fe » Mo 22. Jan 2018, 16:49

da bin ich mir nicht sicher mit dem OSCAL.
Man kann den mal in die Mitte stellen und es dann noch mal probieren mit dem Brennen.
Aber danach sollten zumindest nach dem Druck auf den Programmiertaster die daran
angeschlossenen Signale blinken. Wenn sie das nicht tun, dann hat der Brennvorgang
ganz einfach nicht geklappt. Dann müsste zumindest der Vergleich fehlschlagen, oder
man hat nicht das Hex-File sondern Nullen gebrannt.

Gruß

est2fe


Antworten