WeichZwei blinkt nur hektisch

Antworten
Ralf
Beiträge: 14
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 08:03
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:
WeichZwei blinkt nur hektisch

Beitrag von Ralf » Sa 17. Aug 2019, 16:51

Moin zusammen,

ich habe einen WeichZwei zusammengebaut und will ihn nun programmieren. Allerdings macht er nicht so das was er soll.
Er soll als FDek im Steuerwagenmodus laufen. Wenn ich die Taste das erste Mal drücke, blinken alle Ausgänge zusammen sehr schnell, aber der Decoder geht nicht in den Programmiermodus. Eigentlich sollte doch nur der erste Ausgang blinken. Was mach ich falsch?

2 Stunden später...
Meine Steuerung ist eine Tams Easy Control. Bin jetzt beim dritten Decoder und keiner tut so richtig was er soll.
Ich stelle MM I 14 ein, ist das richtig? Bei der Tams gibt es noch 27a und 27b und das gleiche nochmal für MM II.
Hab natürlich auch das Motorola Hexfile genommen.
Einen hab ich mit einem File beschickt, das ich vorher mit dem Hex Manipulator eingestellt hab, auch der macht nicht das richtige. Die roten Rücklichter leuchten aber es läßt sich nichts einstellen mit den anderen F Tasten.
Langsam packt mich der Frust...

Wieder 2 Stunden später, Test mit Mobile Station I auch keine Chance...

Danke für eure Hilfe

Bei einem Decoder hab ich es geschafft dass zumindest alle Ausgänge irgendwie angehen mit den skurrilsten F Tasten Kombinationen. Das sagt mir doch dass zumindest die Hardware stimmt. In den Lernmodus kommen sie alle aber dann geht's nicht weiter.
Ein Softwareproblem aber welches. Muss am Prozessor noch was eingestellt werden?
Ich hab den pic12f629 genommen. Gibts da was zu beachten? Der Unterschied zum 675 sind 4 ADC daran liegts wohl nicht...

Grade hab ich gesehen dass es eine fdek neon Software gibt die werd ich dann mal versuchen wenn meine Nerven abgekühlt sind 😁

Update Sonntag: auch mit der Fdek neon (mit und ohne Hex Manipulator) komm ich nicht klar. Beim Adresslernen kurz das hektische Flackerlicht dann 24 mal kurzes Blinken wieder kurzes hektisches Flackern und dann zählt er die Blinkimpulse von 4 aufwärts abwechselnd mit hektik bis zum Ende: ein leichtes Glimmen der Lampen.

Update: Ich hatte so einen Decoder schon mal für die Telex in meine V60 eingebaut, da hat er wunderbar funktioniert. Seltsam...

Mein Latein is zu Ende...

wieder ein Update: ich hab die Site mit "OSCCAL" hier gefunden und werde da mal etwas experimentiern... :D
... und immer wenn Du denkst du hättest die kleinen Dinger im Griff spucken sie Dir wieder in die Suppe... :lol:
Viele Grüße

Ralf

Märklin H0, analog und digital
meine Bahn: http://elsesmoba.blogspot.de/

est2fe
Beiträge: 36
Registriert: Di 8. Mär 2011, 19:32
Re: WeichZwei blinkt nur hektisch / WeichEi Adresslernen funktioniert nicht richtig!

Beitrag von est2fe » Fr 11. Okt 2019, 20:32

Hallo Ralf,

ich hänge mich da mal dran. Ich hatte heute auch so ein Erlebnis.

Habe bei mehreren, in Weichen neu eingebaute WeichEi-Decodern, versucht, die Adresse zu programmieren, nachdem mir das gestern auch schon nicht gelungen war. Heute hatte ich dann aber den Pic-Programmer dabei, um die Decoder sicher mit einer WeichEi-Firmware zu flashen, falls da doch versehentlich noch eine Signal-SW draufgeflashed worden wäre. Ja, so was habe ich auch schon erfolgreich gemacht und auch in Anwendung!

Aber das Adress-Lernen danach hat einfach nicht geklappt. Manchmal hat die Weiche im Toggle-Mode ein paar mal hin und her geschaltet und dann selber aufgehört, das andere mal hat sie fast eine Minute lang getoggelt. Aber eines hat sie immer gemacht: Nachdem ich im "Togglemode" die gewünschte Adress-Taste gedrückt hatte, hat sie aufgehört mit toggeln. Habe auch immer die 2. Adresse für das Weichenlicht programmiert.
Es wurde dann mehrmals der Decoder ausgewechselt bzw. durch neue Decoder ersetzt, weil ich meinte die Decoder haben einen Schaden. Meine Zentrale ist eine CS2 und die Decoder sind am Haupt-Gleisanschluss angeschlossen. Ich habe auch zum Vergleich immer wieder mal andere, schon mal früher erfolgreich programmierte Weichen zum Vergleich auf der Anlage geschaltet. Die haben alle prima funktioniert. Nur das Anlernen der neuen Decoder klappte partout nicht.
Ich hatte auch 2 mal den Fall, dass das Anlernen wunderbar geklapt hatte und ich danach die Weiche auch brav schalten konnte. Nachdem ich aber nach einer Weile später die Weiche wieder angesprochen hatte, hat sie einfach nicht mehr reagiert. Machmal hat sie aber zumindest in eine Richtung geschaltet, so wie wenn beim Antrieb die Endschalter hinüber wären. Ein mechanisches Zurückschalten und ein paar mal hektisches Drücken der Weichenadresse führte dann dazu, dass sie sich einmalig wieder in die andere Richtung geschaltet hatte. Das war es aber auch.

Da ging ich mal in mich und habe überlegt. Ich war aber zu faul um den Herrn Graf Oszillo zu bemühen. Also: Da war doch mal was in den Foren meinte ich mich zu erinnern.

Dann habe ich in der CS2 mal eine normale MM-Lok in den Refresh genommen, kurz angefahren um zu testen ob sie auch läuft. Alles ok.
Ab da funktionierte auch das Adress-Lernen aller vermeintlich defekten WeichEi-Decoder wie es sollte.

Also: Eine frisch gestartete Zentrale, die noch keine MM-Lok im Refresh hat, taugt nicht zum Adress-Lernen! Die Zentrale muss permanent gültige MM-Lok-Adressen versenden. Sonst geht das Adress-Anlernen nicht. Irgendwie fehlt dem Decoder da das Erkennen der Pausen zwischen den kürzeren Weichen-Befehlen und er fängt eine Adresse, welche zwischen zwei halben MM-Weichenbefehlen liegt, ein.

@Sven, kannst du das bitte auf deiner HP bei der Beschreibung zum Adresslernen mit aufnehmen! Ich habe vorher geschaut und gesehen, dass so ein Hinweis bisher nicht existiert.

Danke und Gruss

est2fe

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 637
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: WeichZwei blinkt nur hektisch

Beitrag von Sven » Sa 28. Dez 2019, 00:59

Hallo Ralf,

bei Dir geht es um die Funktionsdekoder Software. HIer scheinen die Probleme daher zu kommen, dass bereits Loks mit aktiver F-Taste auf dem Gleis sind. Es ist hier das Vorgehen nötig wie auf der Website beschrieben:

1. Die Zentrale sollte zunächst möglichst keine Lok mit eingeschalteter Funktion bedienen. Dies ist am sichersten dadurch zu erreichen, dass man die Zentrale neu startet und danach keine Lok ansteuert und insbesondere auch keine Lok-Funktion einschaltet.
2. Taster auf dem Dekoder drücken - der erste Ausgang blinkt (sollte natürlich etwas angeschlossen sein, was blinken kann)


Dies ist aber - so muss ich Zugeben - nicht mehr zeitgemäß. Für DCC gibt es hier inzwischen "echte" Funktionsdekoder mit CV Programmierung (FippS und WalD). Das "Lernen der Adresse" gint es hier nicht mehr, es läuft über CVs. Für MM gibt es aber keine solche Variante und wird es auch nicht mehr geben, da MM ebenso veraltet ist und es keine MM Zentralen mehr gibt.

Sven

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 637
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: WeichZwei blinkt nur hektisch

Beitrag von Sven » Sa 28. Dez 2019, 01:02

Hallo est2fe,

bei DIr geht es ja nun um Schaltdekoder. Das beschriebene Problem mit dem Anlernen gab es bis zur SW Version V3.66 teilweise bei den DCC Dekodern und ist damit eigentlich seit April 2018 behoben

Grüße
Sven

Ralf
Beiträge: 14
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 08:03
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:
Re: WeichZwei blinkt nur hektisch

Beitrag von Ralf » So 8. Mär 2020, 11:31

Sven hat geschrieben:
Sa 28. Dez 2019, 00:59
Hallo Ralf,

bei Dir geht es um die Funktionsdekoder Software. HIer scheinen die Probleme daher zu kommen, dass bereits Loks mit aktiver F-Taste auf dem Gleis sind. Es ist hier das Vorgehen nötig wie auf der Website beschrieben:

1. Die Zentrale sollte zunächst möglichst keine Lok mit eingeschalteter Funktion bedienen. Dies ist am sichersten dadurch zu erreichen, dass man die Zentrale neu startet und danach keine Lok ansteuert und insbesondere auch keine Lok-Funktion einschaltet.
2. Taster auf dem Dekoder drücken - der erste Ausgang blinkt (sollte natürlich etwas angeschlossen sein, was blinken kann)


Dies ist aber - so muss ich Zugeben - nicht mehr zeitgemäß. Für DCC gibt es hier inzwischen "echte" Funktionsdekoder mit CV Programmierung (FippS und WalD). Das "Lernen der Adresse" gint es hier nicht mehr, es läuft über CVs. Für MM gibt es aber keine solche Variante und wird es auch nicht mehr geben, da MM ebenso veraltet ist und es keine MM Zentralen mehr gibt.

Sven
Hi Sven,

Ich habe das mehrmals versucht mit und ohne angesprochene Lok. Eigentlich geht das auch gut, wie gesagt in meine V60 hab ich so einen decoder für die telex eingebaut, geht wunderbar. Ich habe eine easy control von Tams, auch nicht mehr ganz zeitgemäß dafür funktioniert sie super und kann auch dcc. Werd mich mal mit andern decodern auseinander setzen. Kann ich den weichei mit dcc auch über CV programmieren?

Edit: Grade hab ich auf deinen Info Seiten das mit der Tams und Lok 0 gelesen. Das kann natürlich auch das Problem sein. Aber ich hab leider nur diese Zentrale. Das mit ddw hab ich aufgegeben, nicht stabil genug. Banana Pi und Connection Box von märklin liegen schon in der Schublade...

Edit2: Habe grade einen Fips zusammengesteckt auf dem Brotbrett mit dem was ich so da hatte. Die Gleichrichtung muss ja denk ich nicht unbedingt über diese Dioden passieren, da tuts ein Brückengleichrichter wohl auch und Widerstand ist Widerstand ob mit Beinen oder SMD. Meine Programmierumgebung ist ein China PicKit3 am MPLab IPE, das funktioniert, getestet mit dummer Blinkschaltung.
Das TX Ding hab ich weg gelassen genauso wie den 60mA Zweig, der verglüht mir nur die Widerstände, Ich hab nur je eine LED dran, die sollte sogar der PIC allein schaffen, den ULN Treiber hab ich der Vollständigkeit halber auch noch eingesetzt.
Trotzdem: es tut sich nichts.
Tja dann wohl doch wieder Decoder von ESU einbaufertig kaufen, spart jedenfalls ne Menge Zeit.
Mächtig frustrierend...
Viele Grüße

Ralf

Märklin H0, analog und digital
meine Bahn: http://elsesmoba.blogspot.de/

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 637
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: WeichZwei blinkt nur hektisch

Beitrag von Sven » Do 19. Mär 2020, 14:46

Hallo,

Der 60mA Zweig ist für die CV Programmierung notwendig. Wenn der die Widerstände "verglüht", dann ist da nicht die richtige Software drinn, denn sonst wäre der 60mA Zweig gar nicht unter dampf (außer bei der CV Programmierung natürlich für wenige ms). Und mit dem PicKit3 kann man den 16F18324 gar nicht brennen.

Sven

Ralf
Beiträge: 14
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 08:03
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:
Re: WeichZwei blinkt nur hektisch

Beitrag von Ralf » So 22. Mär 2020, 13:03

Ich hab die Version mit 16F688 zusammen gesteckt und auch die entsprechende Software aufgespielt.
Viele Grüße

Ralf

Märklin H0, analog und digital
meine Bahn: http://elsesmoba.blogspot.de/


Antworten