Weichzwei Sicherung

Antworten
matrixfueller
Beiträge: 1
Registriert: Di 7. Apr 2020, 15:21
Wohnort: Bayern, Deutschland
Kontaktdaten:
Weichzwei Sicherung

Beitrag von matrixfueller » Di 7. Apr 2020, 15:34

Liebes Forum,

meine Familie und ich haben unsere Anlage in den letzten Monaten Stück für Stück auf die fertig bestückten Weichzwei umgestellt. Wir haben nun die dritte geschossene Sicherung. Ein anderer Dekoder reagiert aus einem mir noch unbekannten Grund nicht. Ich bin mir relativ sicher, da die Dekoder aus mehreren Bestellungen kommen, das es nicht an den Dekodern liegt, sondern an der Anlage. Soweit ich messen konnte, liegen an den Dekodern 28,2V an. Eine Versorgung im allgemeinen erfolgt mithilfe der CS2 oder den Booster 60174. Die Loks haben genug Strom und funktionieren seit Ewigkeiten ohne Probleme.

Meine Frage ist nun wie kann ich herausfinden, ob ich einfach vier Mal Pech hatte oder ob meine Anlage eine Anomalie aufweist die mir auch in Zukunft defekte Dekoder bescheren wird. Meine Familie und ich möchten nämlich ungern nach wenigen Schaltvorgängen immer neue Dekoder kaufen oder die alten reparieren.

Mit freundlichen Grüßen,
Enno aka matrixfueller

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 637
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: Weichzwei Sicherung

Beitrag von Sven » Fr 5. Jun 2020, 11:12

Hallo,

matrixfueller hat geschrieben:
Di 7. Apr 2020, 15:34
Soweit ich messen konnte, liegen an den Dekodern 28,2V an. Eine Versorgung im allgemeinen erfolgt mithilfe der CS2 oder den Booster 60174. D
so eine große Spannung kommt aus der CS hoffentlich nicht raus. Es sollten eher um die 18V sein. Bei so hohen Spannungen sind die Ströme natürlich entsprechend größer.

Sind das Weichenantriebe für Märklin C-Gleis?

Grüße
Sven


Antworten