Zweipol will nicht mehr mit OpenDCC

Link zum Projekt: http://www.digital-bahn.de/bau_weiche/zweipol.htm
odiug
Beiträge: 21
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 00:43
Zweipol will nicht mehr mit OpenDCC

Beitrag von odiug » Mo 6. Jan 2014, 22:56

Hallo,
ich fahre LGB Gartenbahnen und habe meine alte Zentrale gegen die OpenDCC Z1 mit Booster 2 ausgetauscht. Ich steuere mit einer Multimaus von Roco oder über Rocrail. Leider funktionieren nun alle meine Weichen nicht mehr. Wenn ich sie schalte, hört man gerade mal ein leises klacken, um Umschalten reicht das aber bei weitem nicht. Während die alte LGB Zentrale noch gute 22 Volt am Gleis hatte, schaffe ich es mit der Z1 nur noch auf 19 Volt. Die ELP Weichenantriebe schalten aber schon zuverlässig mit 14 Volt =.
Die Abschaltung habe ich damals nicht verändert, sie liegt also bei einer halben Sekunde. Was mich auch wundert ist, dass ich die Weichenantriebe zum Anlernen nicht mehr zum "Toggeln" bekomme.
Hat jemand eine Idee bzw. gibt es hier Gartenbahner, die die selbe Zentrale verwenden und bei denen auch die Weichen funktionieren?

Danke und Gruß

Guido

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 684
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 14:13
Kontaktdaten:
Re: Zweipol will nicht mehr mit OpenDCC

Beitrag von Sven » Di 7. Jan 2014, 10:53

Hallo,

das die Weichen nicht zum toggeln zu bekommen sind ist merkwürdig. Da habe ich im Moment gar keine Idee. Grundsätzlich macht die OpenDCC Zentrale nämlich keine Probleme! Hast Du denn noch andere Dekoder im Einsatz, und funktionieren diese (noch)?

Es könnte beim Schalten der Weichen ein Problem mit der "Abschaltzeit" der Zentrale geben. Wenn dort eine Schaltzeit von z.B. 100ms eingestellt ist, dann sendet die Zentrale nach den 100ms einen Befehl "Antrieb abschalten", und der wird dann auch umgesetzt (könnte man mit dem ManiPu abschalten). Also hier könnte man mal schauen, ob OpenDCC hier zu kurze Werte hat.

Sven

odiug
Beiträge: 21
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 00:43
Re: Zweipol will nicht mehr mit OpenDCC

Beitrag von odiug » Di 7. Jan 2014, 19:40

Hallo,
die Zentrale behandelt Weichenschaltzeiten wie folgt... Weichenschaltzeit: "Nach dieser Zeit (in Einheiten von 50ms) werden die Weichenspulen wieder abgeschaltet. OpenDCC schaltet die Weichenspulen nie selbst ab (das soll der Decoder machen). Ein vom Host erteilter Abschaltbefehl wird durchgereicht und ev. zur Lagerückmeldung der Weiche benutzt. Diese Weichenschaltzeit wird aber von Railware abgefragt, deshalb gibt es sie. Voreinstellung: 100"

Gruß
Guido

odiug
Beiträge: 21
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 00:43
Re: Zweipol will nicht mehr mit OpenDCC

Beitrag von odiug » Mi 8. Jan 2014, 17:57

Hallo,
ich habe heute noch einmal etwas herumprobiert. Ich habe die Zentrale mal direkt an die Gleisanlage angeschlossen. Dabei blinkte die rote und grüne LED im Wechsel = Fehler in der Ausgangsstufe, entweder Kurzschluss oder Übertemperatur.
Übertemperatur scheidet aus, ein Kurzschluss aber auch. Ich habe dann mal von den sieben Weichendecodern Dreie abgeklemmt und konnte so die Zentrale einschalten. Also wahrscheinlich Überlast, die Boosterstufe der Zentrale bringt es nur auf 1,5 A. Als ich dann versuchte meine kleinste einmotorige Lok fahren zu lassen, fuhr sie kurz an, ging aber schnell wieder in die Überlastung. Ich habe dann mal einen einzigen Weichendecoder angeschlossen, zum Umschalten fehlte es aber an Kraft. 1,5 A sollten für einen Decoder ausreichen ;-) Eine der sieben Weichen funktioniert übrigens. Was an der anders ist kann ich aber nicht sagen. Vorher taten es alle sieben Decoder :-( Was für einen Ruhestrom bzw. Einschaltstrom hat denn der Zweipoldecoder?

Das Anlernen geht übrigens, toggeln tut er nur nicht weil ihm die Kraft dazu fehlt. Hilft man etwas nach, toggelt er doch.

Gruß
Guido

odiug
Beiträge: 21
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 00:43
Re: Zweipol will nicht mehr mit OpenDCC

Beitrag von odiug » Mi 8. Jan 2014, 18:33

Übrigens, es handelt sich bei den Decodern um die alte Version, also dem Zwei Pol Decoder.
Gruß
Guido

Benutzeravatar
Hatschepsut
Beiträge: 544
Registriert: Di 8. Mär 2011, 15:30
Wohnort: Rendsburg
Re: Zweipol will nicht mehr mit OpenDCC

Beitrag von Hatschepsut » Mi 8. Jan 2014, 19:04

Hallo Guido,

das Problem ist, dass manche Weichenantriebe einen sehr hohen Anfangsstrom benötigen, um das Trägheitsmoment zu überwinden. Deshalb toggeln die Weichen auch nicht.
Bei einer höheren Spannung fließt auch ein höherer Strom durch die Antriebsspulen, zumindest kurzzeitig, je nach Leistungsfähigkeit der Zentralen- oder Boosterendstufen.
Einfachste Möglichkeit die Weichendekoder über einen eigenen Booster mit höherer Spannung zu betreiben (Booster werden gerade bei OpenDCC günstig angeboten, da viele auf BIDIB umstellen). Als Netzteil z.B. ein Schaltnetzteil (Laptop) mit ca. 22V verwenden.

Gruß
Hans-Jürgen
H0, 2L=, GBMBoost/GBM16, (ST4 - IO24 - GBM16TS - Control8SC - WaLD2.1 alle eigene Layouts), WaLD, LED-Decoder, Weich88-N, SMS88-N, Einsatz, Snoopy, DSD2010 m. Anzeige

odiug
Beiträge: 21
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 00:43
Re: Zweipol will nicht mehr mit OpenDCC

Beitrag von odiug » Mi 8. Jan 2014, 20:21

Hallo,
ich habe mal eine Weiche ohne Decoder genommen und mit 14 Volt an einem Labornetzteil gehangen, dieses auf 50mA begrenzt. Die Weiche Schaltete und brauchte dafür keine 0,5 Sekunden.
Ich habe dann einen Weichendecoder mit Weiche und Antrieb solo an die Basis angeschlossen und habe den Strom gemessen. Der Ruhestrom lag bei 30mA und im Schaltmoment schnellte er kurz auf 80mA hoch. Ich habe zwar ein ganz gutes Multimeter (PeakTech 3390DMM), weiß aber nicht, ob ich den digitalen Strom so messen kann.

Nebenbei gefragt, gibt es eigentlich eine Möglichkeit, zur Unterstützung an den Decoder einen Kondensator anzuschließen?

Danke und Gruß
Guido

Benutzeravatar
Hatschepsut
Beiträge: 544
Registriert: Di 8. Mär 2011, 15:30
Wohnort: Rendsburg
Re: Zweipol will nicht mehr mit OpenDCC

Beitrag von Hatschepsut » Mi 8. Jan 2014, 21:42

Hallo Guido,

testweise könntest Du auf dem Zweipol ein 1mF(1000µF)/35V Elko parallel zu C4 löten. Nur wenn man mehrere Bausteine damit ausrüstet, kann beim Einschalten der Anlage der Ladestrom für die leeren Elko's so groß werden, dass die Überlastsicherung des Boosters anspricht. Der eingesetzte Gleichrichter im Zweipol sollte das schaffen.
Wichtig wäre zu wissen, wie hoch die Spannung an +18V tatsächlich ist und wie weit sie beim Schalten zusammenbricht bzw. wie hoch der Strom durch die Weichenspule im Schaltmoment wird.

Habe gesehen, dass Du im OpenDCC-Forum auch schon um Hilfe gebeten hast. Merkwürdig ist, das das Schalten mit der alten Zentrale (welche?) funktioniert hat. Hast Du das noch einmal getestet?

Gruß
Hans-Jürgen
H0, 2L=, GBMBoost/GBM16, (ST4 - IO24 - GBM16TS - Control8SC - WaLD2.1 alle eigene Layouts), WaLD, LED-Decoder, Weich88-N, SMS88-N, Einsatz, Snoopy, DSD2010 m. Anzeige

odiug
Beiträge: 21
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 00:43
Re: Zweipol will nicht mehr mit OpenDCC

Beitrag von odiug » Mi 8. Jan 2014, 22:27

Hallo, folgendes habe ich noch unternommen...

"ich habe nun mit meinem Multimeter (Peak Tech 3390DMM) mal versucht den Strom zu messen. An der alten LGB Zentrale (1) lag der Ruhestrom des Decoders bei 20-30mA. Die LGB Zentrale schaltet eine Weiche so lange, wie man den Taster gedrückt hält. Nach einer halben Sekunde sprang dann die Abschaltung des Decoders ein. Im Schaltmoment ging der Strom auf bis zu 500 mA hoch.

Ich habe in der Dokumentation der Z1 gelesen, dass die Zentrale einen Weichenbefehl nicht selbstständig abschaltet, sondern dies dem Host überlässt. Ich habe den Antrieb mal in die Hand genommen und geschaltet. Man merkt, dass der Antrieb nur für den Bruchteil einer Sekunde schaltet. Irgendetwas schaltet den Weichenantrieb also ab. Die Ruhestromaufnahme die ich messen konnte, lag ebenfalls bei 30mA und das Multimeter ging im Schaltmoment nur auf 90mA hoch. War wohl zu kurz um zu messen. Ich habe dann mal ein Gleis angeschlossen und eine einmotorige Lok draufgestellt. Ich habe sie langsam fahren lassen und durch festhalten die Stromaufnahme langsam gesteigert. Bei gut 600mA schaltete die Zentrale ab.
Daraus kann ich nur Laienhaft schlussfolgern, dass entweder Irgendeine Kurzschlusssicherung oder ein Überlastschutz anspringt, ohne dies über die LEDs kundzutun, oder die Steuerung schaltet Programmgemäß ab. Da auch der Booster 2 den Weichendecoder nur für den Bruchteil einer Sekunde schaltet, tippe ich auf letzteres.
Die Weichenschaltzeit in der Zentrale steht bei 5000ms und in Rockrail habe ich zum Testen 500ms eingestellt. Die Roco Multimaus soll angeblich auch so lange schalten wie man die Taste drückt."

Gruß
Guido

PS: Die Spannung an der LGB Zentrale liegt bei 22 Volt, bei der Z1 bei 19 Volt

odiug
Beiträge: 21
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 00:43
Re: Zweipol will nicht mehr mit OpenDCC

Beitrag von odiug » Do 9. Jan 2014, 09:00

Guten Morgen.

Folgende Aussage bekam ich von Herrn Kufer zum Umgang der Zentrale mit Weichenantrieben:
"Zum Schalten selbst: Es gibt einen DCC-Befehl, welcher den Dekoder anweist, die Spule einzuschalten und einen weiteren DCC-Befehl, welcher Spule ausschalten bedeutet.
Wenn man in rocrail z.B. 500ms Schaltzeit einstellt, dann kommt da Spule an, nach 500ms Spule aus. Die Roco Maus sendet mir Spule Ein, Spule Ein, Spule Ein permanent, solange die Taste gedrückt ist.
Wenn der Dekoder das jetzt offenbar so macht, dass er nach dem Spule-Ein Befehl nur kurz den Strom anlegt und dann einfach von selbst abschaltet, dann schaltet die Weiche mit rocrail nicht, mit der Maus schon. Der Fehler liegt aber in diesem Fall nicht bei Rocrail, nicht bei der Zentrale, sondern beim Dekoder (bzw. dessen Einstellung), welcher sich auf ein (eigentlich falsches) Verhalten der Maus verläßt."

Ich gehe davon aus, dass die Software auf Befehl einschaltet und erst nach Befehl "Ausschalten" wieder ausschaltet bzw. nach der voreingestellten Selbstabschaltung. Ich werde heute Abend aber mal die aktuellste FW auf den Pic brennen, meine ist ja schon gut drei bis vier jahre alt.
Gruß
Guido


Antworten