Sporadisches Hängen des Drehbefehls

Forum für den "neuen" Drehscheiben-Dekoder DSD2010
Link zum Projekt: http://www.digital-bahn.de/bau_ds2010/d ... onzept.htm
Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 824
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 15:13
Kontaktdaten:
Re: Sporadisches Hängen des Drehbefehls

Beitrag von Sven » Di 6. Dez 2022, 14:43

Hallo,

es muss in jedem Fall 9600 Baud sein, sonst wird es nicht gehen.

Der COM Port ist der richtige?

Für den USB-RS232 Wandler aus Deinem Bild oben würde ich meine Hand nicht ins Feuer legen. Sieht schon etwas älter aus (sehr groß und mit THT LEDs...). Ob ein Wandler funktioniert, hängt entscheidend vom verwendeten Chipsatz ab - FTDI Chipsatz ist bisher immer problemlos. Es müssen nämlich auch die passenden Treiber je nach Windows Version angeboten werden - und spätestens beim Wechsel der Windows-Version fallen dann die "NoName mit Irgendwas-Chips" negativ auf und müssen in den Schrott.

Sven

Benutzeravatar
Sven
Administrator
Beiträge: 824
Registriert: Mo 7. Mär 2011, 15:13
Kontaktdaten:
Re: Sporadisches Hängen des Drehbefehls

Beitrag von Sven » Di 6. Dez 2022, 15:55

So, ich habe mir nun nochmal das DEBUG File angesehen:

1. im Setting File hattest Du COM 6 - nun bei der DSD-Zentrale Anbindung in RocRail COM7. Kann das die Ursache sein für die fehlende Verbindung?

2. Ich gebe zu, meine Interpretation des DEBUG File führt zu keinem schlüssigen Ergebnis.

In der markierten Stelle sehe ich einen Positions-Befehl, und der Positionsadresse #16 (das ist nicht die Zielposition, sondern die 16. Positionsadresse). Zielgleis ist 70! Allerdings ist bei der Positionsadresse nicht 70, sondern 48 eingetragen (das ist unter der Adresse 236 Grün DCC).

Ich kann daher nicht genau sagen, was da passiert. Ich bin natürlich auf korrekte Daten angewiesen, vielleicht stimmt da was im EEprom nicht und da steht ein falscher Wert in der Zelle mit der Zielposition. Aber auch wenn dort eine "70" eingetragen wäre, auch dann müsste die Drehscheibe loslaufen - dreht dann vielleicht mehr als 360°, müsste ich testen. Aber das würde dann bedeuten, dass es IMMER beim Zielgleis 48 ein Problem auftritt.

Oder ich schiebe es auf ein Kommunikationsproblem, z.B. den USB-RS232 Wandler (siehe oben). Das könnte vielleicht erklären, warum da plötzlich eine "70" ankommt, obwohl vielleicht eine "48" gesendet wurde. Erklärt aber nicht, warum nicht gedreht wird.

Vielleicht könntest Du mal im Panel "EEprom" auf "read all EE Data") obere Hälfte bei GRUBE) und dann einen Screenshot einstellen? Dann könnte ich schon mal die Option "falsche Daten im EEprom" kontrollieren.

Sven

maggi
Beiträge: 117
Registriert: Fr 22. Apr 2011, 08:17
Wohnort: Zürich
Re: Sporadisches Hängen des Drehbefehls

Beitrag von maggi » Di 6. Dez 2022, 23:01

Hallo Sven

Kurzum, Du hast Recht, Vermutung 1 ist richtig. Ich hatte zwar einiges probiert aber doch nicht alles berücksichtigt.
Der MX-U232-P9V2 Maxxtro USB converter ist es nicht, ich hatte in probehalber ersetzt. Jedoch besteht da noch ein Konflikt mit den COM Ports, denn ich wollte wenn möglich die lauffähige Konfiguration (COM7 2te Zentrale) belassen was sich aber irgendwie noch beisst mit dem Testsetting. Aber die ersten Befehle kamen da schon durch und die Drehscheibe hat gedreht :P .

Es scheint ich kann die beiden Versionen nicht nebeneinander benutzen, da im Gerätemanager (für beide) die 2te Zentrale definiert ist, welche ich aber für die S88 Rückmeldungen der Gleisabgänge benötige. Da nun klar ist wo das Problem liegt kann ich an dem arbeiten.
Wenn ich es richtig verstanden habe, braucht es einen COM Port für die DS und einen anderen zusätzlichen Port für das Steuerprogramm sofern beides gleichzeitig laufen soll. Heisst die COM Ports werden knapp was ich aus dem Steuerprogramm entnommen hatte und das muss ich genauer ansehen.
Zu OpenDCC Zentrale heisst es:
Zur Nutzung der USB Schnittstelle von OpenDCC ist ein VirtuellerComPort (VCP) Treiber nötig. Dieser emuliert eine serielle Schnittstelle im PC, auf die dann die Steuerungssoftware zugreifen kann. Der tatsächliche Datenverkehr wird aber über die USB-Verbindung hergestellt. Der virtuelle COM-Port wird als weiterer COM-Port eingetragen (also z.B. COM5), die Anwendung wird dann auf diesen COM-Port eingestellt.
Hier sind noch die EEPROM Werte der Grube und Bühne
Grube_EEPROM.txt
(798 Bytes) 28-mal heruntergeladen
Bühne_EEPROM.txt
(798 Bytes) 26-mal heruntergeladen
Grüsse, Hans Peter
H0, 2L=, Tillig & Servo mit SAnD-4, SMS88N, WeichZwei Licht Waggon, LED-Dec, Relais-8V, DSD2010, 2xOpenDCC, Win7 Rocrail


Antworten